Gelesen im Oktober

[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom Oktober 2015

Gelesen im Oktober

Luft zum Frühstück

Hihi, beim Foto machen ist mir aufgefallen, dass die Bücher fast alle in schwarz-blau-grün-türkis-Tönen waren. Nur zwei pinke Exemplare, man hätte meinen können, es wäre eine Challenge gewesen. Aber nein, das ist einfach Zufall. :D

Nun ist also auch der Oktober vorbei. Mein erster Arbeitsmonat und trotzdem bin ich ganz zufrieden. Insgesamt habe ich 12 Bücher gelesen und wieder war es eine bunte Mischung aus neuen Büchern und SuB-Leichen. Das ist mir immer wichtig, dass ich nicht nur neue Bücher lese, sondern auch den Alt-SuB reduziere. :) SuB-Abbau gab es in gewisser Weise auch, aber nur, weil ich wieder ein paar Bücher aussortiert habe und klar, bei Tauschticket eingestellt habe. Schaut gerne vorbei, ich freu mich über den Mehr-Platz.

Dafür sind nämlich 17 neue Bücher bei mir eingezogen, daran ist vor allem Tauschticket und Bücher im allgemeinen Schuld. :D Zum Ende des Jahres werde ich einfach lockerer und denke und grübel nicht mehr so viel über den SuB nach. Meine Vorsätze habe ich eh nicht geschafft, also kann ich sie auch gleich ganz über Bord werfen. :D

 

Nun die harten Zahlen:

Gelesen:

  • Zwei fürs Leben von Julia Hanel (291 Seiten)
  • The School for Good and Evil – Soman Chainani (507 Seiten)
  • Immortal Beloved, Entflammt – Cate Tiernan (416 Seiten)
  • Luft zum Frühstück – Jana Frey (170 Seiten)
  • Pinguinwetter – Britta Sabbag (251)
  • Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte – Jessica Park (379)
  • Was fehlt, wenn ich verschwunden bin – Lilly Lindner (398 Seiten)
  • Garantiert wechselhaft – Fanny Wagner & Carolin Birk (310 Seiten)
  • Vor uns die Nacht – Bettina Belitz (379 Seiten)
  • Flirty Dancing – Jenny McLachlan (174 Seiten)
  • Hochzeitsküsse – Frauke Scheinemann (286 Seiten)
  • In einem Boot – Charlotte Rogan (333 Seiten)

Anzahl: 12
Anzahl Seiten: 3.894 (125 Seiten pro Tag)
Neuzugänge: 17 (hoppla :))

Gelesen in Bildern:

Zwei fürs LebenThe School of God and EvilEntflammtLuft zum Frühstück

PinguinwetterIm freien FallWas fehlt, wenn ich verschwunden binGarantiert wechselhaft

Vor uns die NachtFlirty DacingHochzeitsküsseIn einem Boot

 

 

Das bleibt im Kopf (und auf dem Lesestapel) … und das nicht

Zwei fürs Leben war ein richtig schöner Liebesroman, der mir viel Spaß gemacht hat! Die Idee ist einfach mal anders und die Liebe real. The School for Good and Evil war ein Märchenbuch der besonderen Art und hat bewiesen, dass Gut und Böse nicht immer so einfach zu erkennen ist. Immortal Beloved, Entflammt ist der erste Band der Trilogie und die Idee um die Unsterblichen hat mir sehr gut gefallen! Es war aber auch ein ruhiger erster Band, so dass ich gespannt bin, wie es weitergehen wird.

Luft zum Frühstück war ein Buch zum Thema Magersucht. Leider hat es mir nur bedingt gefallen, da zu wenig gezeigt wurde, was die Konsequenzen von Magersucht sind und wie schwer es für Betroffende ist, hier wieder mit Essen glücklich zu werden. Pinguinwetter war nett für Zwischendurch, leider mochte ich die Protagonistin nicht so sehr und irgendwie hat mir das gewisse Etwas gefehlt.

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte war genial, lange hat es mich an der Nase herumgeführt und am Ende habe ich mich ebenfalls in eine Pappfigur verliebt und den freien Fall genossen. Was fehlt, wenn ich verschwunden bin ist großartig. Lilly Lindner schreibt so wortgewaltige Wortbilder und schafft Wortreiche, die ihresgleichen suchen – absolute Leseempfehlung! Garantiert wechselhaft war toll, locker-leicht und irgendwie auch aus dem Leben gegriffen, wird Schubladen-Denken gehörig aufs Korn genommen und gekonnt in Szene gesetzt.

Vor uns die Nacht war die größte Enttäuschung in diesem Monat. Das Buch hatte am Anfang eine wahre Sogwirkung, doch die Protagonistin wurde mir immer unsympatischer und der Höhepunkt unpassend, unglaubwürdig und vor allem unwahr! Hier fehlt mir Wahrheit und Hilfe und ein greifbarer Umgang – nein, absolut keine Empfehlung für dieses Buch von mir!

Flirty Dancing war süß und hat etwas Dirty Dancing in Herz gezaubert. Die Protagonistin entwickelt sich toll weiter und es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Hochzeitsküsse war mein Tierbuch – ich durfte die Geschichte aus den Augen von Dackel Herkules verfolgen und das hat sich wirklich gelohnt – es ist genial! In einem Boot war mein Abschluss und ein Buch, das mich unentschlossen zurückgelassen hat. Auf eine Art sehr interessant hat mich doch die nüchterne Erzählweise gestört, da mir Tiefe und das Erleben auf dem Boot irgendwie gefehlt hat.

 

Rückblick Beiträge:

Im Oktober war ich wieder verdammt fleißig, was das Schreiben von Rezensionen betrifft, dank der Loewe-Challenge und dem ein oder anderen Rezensionsexemplar: In einem Boot, Flirty Dancing, Vor uns die Nacht, Was fehlt, wenn ich verschunden bin,  Zwei fürs Leben, The School for Good and Evil, Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte, Luft zum Frühstück und Kleiner Wahn.

„Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ hat mich mit seiner Wortgewalt so begeistert, dass einige Eselsohren dabei herausgekommen sind.

Bei „Zwei fürs Leben“ durfte ich an einer Leserunde mit der Autorin teilnehmen, dadurch ist dann auch ein Interview mit Julia Hanel für euch heraus gekommen. :)

Auch bei der Aktion „Mehr Aufmerksamkeit für…“ war ich mal wieder fleißig mit dabei und konnte euch meine 6. Aufmerksamkeit und 5. Aufmerksamkeit präsentieren. Beides ganz wunderbare Bücher!

Ach ja, gestempelt habe ich natürlich auch und es war wieder eher eine rote Welle bei der Aktion Stempeln.

Die Aktion „Dieses Buch bleibt im Regal“ hat euch zwei neue Schätze vorgestellt, die nicht nur sehr lesenswert sind, sondern unbedingt im Regal bleiben müssen – für immer: 7. Schatz und 6. Schatz.

Beim Top Ten Thursday habe ich diesmal nur einmal mitgemacht, irgendwie habe ich nicht mehr geschafft: TTT – Herbstlektüre.

Auch die Neuzugänge für den Oktober konnte ich euch präsentieren: SuB-Pflege im Oktober.

Und zum Schluss habe ich meine Leseliste Oktober ausgewertet: Schlussstrich der Leseliste und euch meine Leseliste für November & Dezember vorgestellt.

 

Was bringt der November?

Mehr Kommentare – ich habe mir fest vorgenommen, dass ich mehr bei euch vorbei schaue und kommentiere und das möglichst zeitnah. Ich hänge immer so hinterher, dabei macht es mir total Spaß, eure Beiträge zu lesen, meine Meinung darunter zu schreiben und dann sogar noch eine Antwort von euch zu bekommen. Denn genau um diesen Austausch geht es doch. Also Aufruf an euch: Wen soll ich besuchen? Habt ihr vielleicht sogar ebenfalls eine Monatsstatistik verfasst, dann ab in die Kommentare damit und ich besuche euch. :)

Ansonsten bringt der November etwas Weihnachtslektüre und viele verschiedene Bücher, die für das Bingo noch relevant sind. Den Rest lasse ich einfach auf mich zukommen. Zum Ende des Jahres werde ich irgendwie immer entspannter was das Lesen angeht. :D

 

Okay – das war sie, meine Monatsstatistik. Wie war euer Lesemonat? Was waren eure Buch-Highlights?

8 comments on “[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom Oktober 2015

    1. Hallo Nanda,

      danke, da freue ich mich drüber. :) Klar, so ein Rückblick ist auch immer etwas Arbeit, es ist aber auch eine tolle Übersicht für einen selber. :)

      Viel Spaß beim Verfassen deines Rückblicks!
      Anna

  1. Huhu,

    wow, du hast ja ein Lesetempo drauf – das hatte ich nur früher, als ich täglich mit dem Zug 2 Std. hin und das gleiche zurück gefahren bin =)
    Dein Rückblick ist gefährlich für mich – da würde ich am liebsten alle Bücher auch gleich erst mal noch lesen *G* Aber wie es halt so ist – mein Regal ist selber zum Platzen voll und ich sollte auch erst mal einiges Lesen bevor ich mir Neues zulege =)
    LG Simone

    1. Hallo Simone,

      danke für deinen Besuch. :) Ich lese zwar recht viel, aber wenn ich denn bei anderen schaue, die 20 Bücher und mehr lesen, denke ich immer, ich bin eine lahme Schnecke. :D Aber letztendlich muss jeder sein Lesetempo finden. :) Mir ist es auch viel wichtiger, dass ich gute Bücher lese als viele Bücher. Ich ärgere mich nämlich über schlechte Bücher viel mehr als über eine geringere Anzahl.

      Wessen Regal ist eigentlich nicht zum Platzen voll? Ich schaue auch immer bei anderen und würde gerne alle Bücher auch sofort haben und am besten auch gleich lesen, aber Zeit, Geld… ach ja.

      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Hey Anne

    Ich habe im Oktober gerade einmal fünf Bücher gelesen …. der Grund war vor allem „Dreams of Gods ans Monsters“.
    Von deinen Büchern habe ich bisher „Vor uns die Nacht“, „Was bleibt, wenn ich verschwunden bin“ und den Pappfinn gelesen. „The School for Good and Evi“ wartet noch auf mich.
    Mein Highlight war „Glück ist eine Gleichung mit 7“.

    lg Favola

    1. Hallo Favola,

      na ja, aber 5 Bücher sind ja immer noch okay. Und wenn es nicht an einer Flaute lag, sondern an einem dicken Buch, ist das auch okay. Mal sehen, wie lange ich für DoGaM brauche, ist ja auch fest eingeplant bei mir dieses Jahr. :)

      Vor uns die Nacht war ja mein persönlicher Flopp diesen Monat. :( Dafür die anderen beiden umso besser.

      „Glück ist eine Gleichung mit 7“ habe ich auch noch auf dem SuB. Cool. :) Dann freue ich mich da nun umso mehr drauf. :)

      Liebe Grüße,
      Anna

  3. Hey,
    stimmt, jetzt wo man sein SUB- und Lese-Ziel eh kaum noch/nicht mehr schafft, ist es dann eh wurscht *SUB jubelt im Hintergrund :D
    Zwei fürs Leben muss ich mir echt mal als überübernächstes Buch vornehmen (davor möchte ich uuunbedingt See me von Nicholas Sparks und Das Feuerzeichen lesen).
    Pinguinwetter liegt noch auf meinem SUB. Hab von Brittag Sabbag bisher nur Das Leben ist (k)ein Ponyhof gelesen und fands lustig, aber auch ein ernstes Thema auf die leichte Schulter genommen…
    lg. Tine =)

    1. Hey Tine,

      ich habe nicht gesagt, dass es wurscht ist, aber ich sehe das dann halt nicht mehr so eng… okay, jaaa, es ist mir nun wurscht. :D

      Zwei fürs Leben liest sich wirklich flott und es ist echt schön! Viel Spaß damit!
      Von Britta Sabbag habe ich auch schon „Das Leben ist (k)ein Ponyhof gelesen und fand es auch sehr unterhaltsam, ebenso Pinguinwetter. Es war aber nicht das absolute WOW-Buch. Mal sehen, wann ich zu Pandablues komme, der liegt auch noch auf meinem SuB. :D

      Liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.