[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park

Im freien Fall

Infos zum Buch:
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3785578674
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014
Originaltitel: Flat out love
Übersetzer: Bea Reiter
Reihe: nein
Meine Bewertung:  5 Karlys

Inhalt: Die ersten Tage am College hat Julie sich wirklich anders vorgestellt: Statt endlich eine eigene Wohnung zu haben, um ganz viel Lernen zu können, lebt sie bei einer Familie und beaufsichtigt eine 13-Jährige, die stets und ständig eine lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn bei sich hat. Der gut aussehende Finn befindet sich gerade auf Weltreise, schreibt Julie aber Nachrichten, die ihre Herz rumpeln lassen. Doch wann endet seine Weltreise endlich? Wieso akzeptiert die Familie Papp-Finn ohne mit der Wimper zu zucken und vor allem, wieso hat Julie plötzlich Schmetterlinge im Bauch, wenn sie nur an Finn denkt? Verliebt sie sich etwa gerade in eine Pappfigur…

 

Eine besondere, lesenswerte Geschichte mit toller Charakter-Entwicklung

 

Der Story-Stapel

***Erster Satz: „Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder eine Wohnung über Craigslist zu mieten.“

Wir begleiten in dem Buch Julie, die gerade mit dem College angefangen hat und dafür nach Boston gezogen ist. Recht bald lernen wir auch die Familie Watkins kennen und mit ihnen auch Papp-Finn. Was am Anfang als lustig-skurill wirkt, entwickelt sich bald in eine komplizierte Geschichte mit viel Tiefe. Der Spannungsbogen ist nicht zum Bersten gespannt, aber doch so gezogen, dass man immer weiterlesen möchte. Der Leser wird genau so mit Informationen gefüttert, dass er Vermutungen anstellen  und über Finn bzw. Papp-Finn rätseln kann, bis es dann zur Auflösung kommt.

 

Der Charakter-Stapel

Julie ist der Hauptcharakter in dem Buch und irgendwie besonders. Sie lernt sehr gerne bzw. geht gerne aufs College. Das hat sie mir sehr sympatisch gemacht, zumal sie dennoch am College-Leben teilnimmt, mal auf eine Party geht, Freunde findet etc. Trotzdem ist ihr Fokus klar auf das College gerichtet, wodurch sie perfekt in die Familie von Finn passt. Gleichzeitig hat sie aber eine eher schlechte Beziehung zu ihrer Familie, insbesondere zu ihrem Vater – doch davor verschließt sie eher die Augen und das obwohl sie so klug ist! Aber jeder hat Schwächen, von daher hat es Julie nicht perfekt, sondern menschlich gemacht.

In dem Buch gibt es noch weitere sehr interessante Charaktere – allen voran Matt und Celeste, die beiden Geschwister von Finn. Matt, der so nerdig ist und irgendwie trotzdem eine unglaubliche Tiefe ausstrahlt, war mir von Anfang an sympatisch und Julies Art im Umgang mit ihm war auf eine Art hart, aber irgendwie auch erfrischend. Celeste, die den Ursprung von Papp-Finn gelegt hat, ist sehr speziell. Doch nach und nach blättert ihre spezielle Fassade ab und wir lernen die echte Celeste kennen, die sich so toll in dem Buch entwickelt und trotzdem hat man sie bereits nach dem ersten Treffen ins Herz geschlossen, da sie einfach absolut besonders und hinreißend ist.

Die Charaktere in dem Buch sind besonders, jeder für sich und es ist interessant, dass Zusammenspiel dieser zu lesen und ihre Entwicklung zu verfolgen, denn eine Entwicklung machen sie wirklich alle durch.

 

Der Stil-Stapel

Der Schreibstil ist typisch Jugendbuch – er liest sich sehr leicht und flott weg, so dass die Seiten in dem Buch nur so verfliegen. Wir begleiten dabei die ganze Zeit Julie, so dass wir lediglich ihre Gedanken kennen und ihre Sicht der Dinge erfahren, das sorgt dafür, dass man sich über die Gedanken der anderen selber den Kopf zerbrechen darf. Es gab interessante nerdige Ansätze, aber keine hochtrabenden oder poetischen Äußerungen. Das Buch schildert die Geschichte auf eine lesenswerte, aber ruhig-schlichte Art.

 

Der Kritik-Stapel

War die Auflösung zu offensichtlich? Hat Julie zu lange gebraucht, bis sie 1 und 1 zusammengezählt hat? Das sind die einzigen kritischen Fragen, die ich mir stelle. Die gesamte Geschichte ist rund, durchdacht und hat Spaß gemacht. Sie geht gekonnt in die Tiefe, ohne dramatisch zu werden und die Charaktere erleben eine tolle Entwicklung, die einfach nur schön zu lesen ist.

 

Auf den Lesen-Stapel?

Ja! Jeder, der gerne Bücher aus dem Contemporary / Jugendbuch-Bereich liest, kann hier getrost zuschlagen. Hier bekommt ihr eine tolle Geschichte, ohne Fantasy, dafür aber mit besonderen Charakteren und viel Rätseln um Papp-Finn. Am Ende verliebt ihr euch vielleicht ebenfalls in eine Pappfigur und erlebt den freien Fall. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und pappflache 5 Karlys für ein sehr schönes, lesenswertes Buch.

 

Karly Karly Karly Karly Karly – 5 Karlys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.