Gelesen im März 2017

[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom März 2017

Gelesen im März 2017

Okay, halten wir einfach fest – wenn es um meine Monatsstatistik geht, bin ich einfach super-mega-lahm. 😀 Ich hab es einfach noch nicht raus, wie ich es schaffe, dass immer pünktlich (oder zumindest in der ersten Monatshälfte) zu schreiben. 😀

Der März bestand aus viel Stress und persönlicher Krankheit, was zumindest die vielen gelesenen Bücher erklärt. Wenn man im Bett liegt und ausruht, hat man halt nicht viel zu tun. Deswegen sind es sage und schreibe 17 gelesene Bücher mit 3.994 Seiten geworden.  Dafür ist die SuB-Pflege absolut eskaliert und es sind 35 neue Bücher auf meinem Bücherstapel gelandet! Ich bin da selber noch ganz baff drüber – ehrlich! O.o Vermutlich vermehren sich die Bücher bei mir einfach und ich bin gar nicht schuld. 😀

 

Nun die harten Zahlen:

  • Ich gebe dir die Sonne – Jandy Nelson (477 Seiten)
  • Der Fluch von Balmoral Castle – Conny Amreich (222 Seiten)
  • Damals dieser Kuss – Claire LaZebnik (381 Seiten)
  • Begleiterin für eine Nacht – Tina Folsom (175 Seiten) | eBook
  • Splitterlicht – Megan Miranda (314 Seiten)
  • Bald wird es Nacht, Prinzessin – Anna Schneider (217 Seiten)
  • Beschützer der Diebe – Andreas Steinhöfel (217 Seiten)
  • Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen – Petra Hülsmann (413 Seiten)
  • Heiße Küsse á la card – Christa McHugh (204 Seiten) | eBook
  • Im Urlaub mit Mr. Grey – Emily Bold (120 Seiten) | eBook
  • Eine Braut für Mr. Grey – Emily Bold (128 Seiten) | eBook
  • Dark Noise. Argos sieht alles – Margit Ruile (37 Seiten) | eBook
  • Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen – Rainer Wekwerth (41 Seiten) | eBook
  • Bittersüße Mondschatten – Caroline Leonore Pfeifer (35 Seiten) | eBook
  • Christine Bernhard. Der unsichtbare Feind – Michael E. Vieten (280 Seiten)
  • Blue Secrets. Der Ruf des Ozeans – Anna Banks (415 Seiten)
  • Bis zum letzten Tropfen – Mindy McGinnis (318 Seiten)

 

Anzahl: 17
Anzahl Seiten: 3.994 (128 Seiten pro Tag)
Neuzugänge: 35 (+ 17 … huch)

 

Gelesen in Bildern:

Ich gebe dir die SonneBelle - Der Fluch von Balmoral CastleDamals dieser KussBegleiterin für eine Nacht

SplitterlichtBald wird es Nacht, PrinzessinBeschützer der DiebeWenn Schmetterlinge Loopings fliegen

Heiße Küsse a la cardIm Urlaub mit Mr. GreyEine Braut für Mr. GreyDark Noise - Argos sieht alles

Hamburg Rain 2084 - Der schwarze RegenBittersüße MondschattenChristine Bernhard - Der unsichtbare Feind

Der Ruf des OzeansBis zum letzten Tropfen

 

Das bleibt im Kopf (und auf dem Lesestapel) … und das nicht

Ich gebe dir die Sonne war ein unglaubliches Buch! Richtig emotional, tiefgründig und einfach lesenswert! Der Fluch von Balmoral Castle war eine schöne Adaption des Märchens „Die Schöne und das Biest“ und hatte mit Schottland eine ganz besondere Atmosphäre. Damals dieser Kuss war nett zu lesen, aber mir fehlte hier das gewisse Etwas.

Begleiterin für eine Nacht war unterhaltsam und nicht übertrieben erotisch, wenn auch sehr realitätsfremd. 😉 Splitterlicht war ganz anders als erwartet, aber solide, wenn auch nicht überragend. Bald wird es Nacht, Prinzessin war interessant, jedoch wurde mir das Thema zu oberflächlich behandelt, dadurch nur ok.

Beschützer der Diebe ist ein Kinderbuch mit viel Spannung und Abenteuer inmitten von Berlin – toll! Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen war wieder herrlich unterhaltsam und voller Gefühl – ein wunderbarer Roman von Petra Hülsmann. Heiße Küsse á la card war ein netter Liebesroman für Zwischendurch. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Im Urlaub mit Mr. Grey & Eine Braut für Mr. Grey war typisch Emily-Bold: Lustig und kurzweilig, wobei ich das Gefühl habe, die Bücher verlieren etwas im Verlauf der Reihe. Dark Noise. Argos sieht alles war ein interessantes eShort, das nicht zu viel verrät, aber durchaus neugierig auf die Hautpgeschichte macht.

Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen war sehr spannend und durchdacht. Trotz weniger Seiten ein starker Weltenentwurf und überraschende Wendungen – nichts ist wie es scheint. Diese Reihe werde ich weiterverfolgen! Bittersüße Mondschatten hat mich absolut positiv überrascht. Die junge Autorin hat eine Fanfiction geschaffen, die durchaus Potenzial hat.

Christine Bernhard. Der unsichtbare Feind war ein Cyberkrimi, der Angst macht und genau dadurch besticht. Leider hatte er auch einige Schwächen. Blue Secrets. Der Ruf des Ozeans war ein schöner Abschluss der Trilogie, der wieder gewohnt flüssig zu lesen und durchweg spannend war. Bis zum letzten Tropfen war richtig gut! Die Idee war einfach klasse und die Protagonistin erfrischend pragmatisch – ein klasse Buch!

 

Rückblick Beiträge:

Diesmal ist die Anzahl an Beiträgen im März sehr überschaubar. 🙁 Der März ist bei mir privat einfach ein sehr voller Monat  und dann war ich noch krank geworden. Na ja, es kann nur besser werden.

 

Erst einmal gab es wieder Rezensionen: Der Kuss des Windes. Sturmkrieger, Ich gebe dir die Sonne und #bandstorys Bitte Beats.

Natürlich gab es auch wieder die SuB-Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“ und außerdem war ich mal wieder bei einem Top Ten Thursday mit bei, diesmal zum Thema der ältesten SuB-Leichen. 🙂

Ein Lese-Wochenende habe ich ebenfalls im März veranstaltet, auch wenn es seitentechnisch nicht ganz so erfolgreich war.

Und ja, die SuB-Pflege im März war gigantisch, ebenso meine Leseliste für den April. 😀

 

Was bringt der April?

entfällt, weil vorbei 😀

8 comments on “[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom März 2017

  1. Hallo Anna,

    als ich dein Intro gelesen habe, dachte ich mir, was hat sie denn? Es ist doch erst der 2. Juni – und dann ist mir aufgefallen, dass es der Monatsrückblick für März ist. 😀

    Du hast echt einiges weggelesen. Bei 17 Büchern kann ich nur den Hut ziehen. „Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen“ fand ich auch gut, „Bis zum letzten Tropfen“ hat mir hingegen nicht so gut gefallen.

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
    Nicole

    1. Hey Nicole,

      hihi, ja wenn ich am 2. Juni auf den Mai zurückblicke, wäre alles super und ich bräuchte nichts sagen. 😀

      ja 17 Bücher lese ich aber auch nicht alle Tage und es waren auch etliche eShorts/dünnere Bücher dabei.

      Hast du die Reihe um Hamburg Rain weiterverfolgt?

      Schade, dass dir bis zum letzten Tropfen nicht gefallen hat. Mich hat es auf jeden Fall positiv überrascht.

      Alles Liebe und dir auch schöne Pfingsten!
      Anna

  2. Hey Anna
    Tja, bei mir das auch so eine Sache mit der Monatstatistik. Oft fällt die einfach weg, weil ich es nicht rechtzeitig schaffe …
    „Ich gebe dir die Sonne“ fand ich auch ein grandioses Buch. Es war mein Februar-Highlight. „Über mir der Himmel“ steht nun auf meiner Wunschliste.
    lg Favola

    1. Hey Favola,

      hmm wegfallen lassen möchte ich sie nicht, das stört mein ästhetisches Empfinden, dass jeder Monat eine Statistik.

      Ja, die weiteren Bücher von Jandy Nelson möchte ich auch auf jeden Fall lesen! 🙂 Ich gebe dir die Sonne war einfach großartig.

      Alles Liebe,
      Anna

  3. Hallo Anna,

    Das ist nicht lahm, das ist die Retro Monatsstatistik – liegt voll im Trend

    Klingt nach einem super Lesemonat, auch wenn Krankheit natürlich doof ist, aber wenigstens hat sie zu Lesezeit geführt

    Liebe Grüße Sarah

    1. Hey Sarah,

      oh du bist so lieb, dass du sagst, dass das alles Retro ist und ich im Trend liege. 😀 <3

      Ja das stimmt, zum Lesen hat es geführt und ich habe ja auch einige Bücher gelesen, waren aber auch etliche dünne - mir fehlte da die Muße für dicke Bücher in dem Monat. 😀

      Alles Liebe,
      Anna

  4. Hallo Anna,

    ich hoffe, es geht dir wieder besser und du bist wieder gesund. Das einzig gute an dieser Sache ist wirklich, dass man viel Lesen kann 🙂

    Von deinen gelesenen Büchern habe ich ebenfalls das Prequel von „Hamburg Rain“ gelesen und ich mag diese Reihe ebenfalls sehr gerne. Und „Christine Bernhard. Der unsichtbare Feind“ habe ich auch im Mai gelesen. Es hat mir gut gefallen und ich mag den Schreibstil des Autors.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Hey Uwe,

      ja danke, mir geht es wieder besser. 🙂 Und ja, die zusätzliche Lesezeit ist da ganz nett, aber trotzdem bin ich lieber gesund. 😀

      Ja das Prequel hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht – die Idee fand ich einfach genial und könnte ich mir auch durchaus vorstellen. Christine Bernhard hat mir von der Thematik super gefallen, da ich das Thema Cyberkriminalität sehr spannend finde, aber das Frauenbild war na ja, etwas sehr aufs Äußere bedacht. 🙁

      Alles Liebe,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.