[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom Q1 2020 aus Januar, Februar und März

Wie bereits bei den Neuzugängen ausprobiert, teste ich das mit dem Quartalsrückblick nun auch für die Monatsstatistik. Ob ich das so beibehalten werde oder zukünftig wieder auf monatliche Beiträge zurückspringe, werde ich dann sehen. :)

Der Januar – das Lesejahr beginnt

Der Januar war ein echt guter Lesestart ins neue Jahr, ich habe echt was weggelesen, vor allem auch mal wieder ein paar eBooks. ;) Insgesamt sind es 9 gelesene Bücher mit 3.036 Seiten geworden. Und auch mit den Neuzugängen hielt es sich in Grenzen – ich habe nur 2 neue Bücher bei mir gestapelt.

Die Bücher im Kurzüberblick

  • Besen vorhanden. Hexe gesucht – Nicolette Verstege (240 Seiten) | eBook
  • Bin mal kurz tot – Lance Rubin (344 Seiten)
  • Engel der Hölle – Lia Kathrina (258 Seiten) | eBook
  • Winterzauber in Paris – Mandy Baggot (477 Seiten)
  • Todesfrist – Andreas Gruber (410 Seiten)
  • Die Chroniken der Weltensucher. Der Atem des Teufels – Thomas Thiemeyer (460 Seiten)
  • Highschool Princess. Verlobt wider Willen – Annie Laine (303 Seiten) | eBook
  • Das verbotene Verlangen des Earls: Der Gentleman seines Herzens – Ester D. Jones (290 Seiten)| eBook
  • Die verlorene Liebe des Earls: Der Gentleman seines Herzens 2 – Ester D. Jones (254 Seiten) | eBook

Der Februar – der kürzeste Monat des Jahres

Der Februar ist etwas schwächer gewesen, wobei ich auch nicht genau festmachen kann, woran das eigentlich lag. Vermutlich der Mix aus anfänglichen Schwangerschaftsbeschwerden und großer Müdigkeit. Dafür habe ich in dem Monat einige SuB-Leichen in die Reihen der gelesenen Bücher eingefügt. Insgesamt sind es 5 gelesene Bücher mit 2.235 Seiten geworden. Dafür habe ich bei den Neuzugängen ordentlich zugelegt und 8 neue Bücher bei mir gestapelt.

Die Bücher im Kurzüberblick

  • Wenn Weihnachten so einfach wär – Zara Stoneley (432 Seiten)
  • Die Samuraiprinzessin. Der Spiegel der Göttin – Corina Bomann (331 Seiten)
  • Partials 1. Aufbruch – Dan Wells (506 Seiten)
  • PS: Ich mag dich – Kasie West (359 Seiten)
  • 20.000 Meilen unter den Meeren – Jules Verne (607 Seiten)

Der März – es liegt ein Hauch von Frühling in der Luft

Der März hat dann einen Abbruch im Lesefluss erzeugt und ich bin in eine Leseflaute gerutscht… die Unsicherheit bezüglich des Corona-Virus hat dort ihr übriges getan. Ich habe dann die Notbremse betätigt, mich aus sämtlichen Leserunden zurückgezogen, eine dicke Leseliste für den April angelegt, frei von irgendwelchen Pflichtbüchern, um somit wieder freier lesen zu können. Und ich kann sagen, das hat funktioniert, der April ist deutlich besser und die Leselust kam wieder! Im März waren es also insgesamt nur 3 gelesene Bücher mit 1.204 Seiten. Immerhin hielt sich die SuB-Pflege ebenfalls in Grenzen mit nur 2 neuen Büchern.

Die Bücher im Kurzüberblick

  • Morgenröte – Friedrich Nietzsche (335 Seiten)
  • Together Forever. Zweite Chancen – Monica Murphy (366 Seiten)
  • Der Wunschtraummann – Alexandra Potter (503 Seiten)

Gelesen in Bildern insgesamt:

Das bleibt im Kopf (und auf dem Lesestapel) … und das nicht

Besen vorhanden. Hexe gesucht war sehr unterhaltsam und kurzweilig gewesen, ideal als süße Zwischendurchlektüre. Bin mal kurz tot war eine spannende Idee, die einen vor große Rätsel gestellt hat und definitiv mal was anderes war.

Engel der Hölle hat mir richtig gut gefallen! Eine coole Idee, eine toughe Protagonistin – was will man mehr? Winterzauber in Paris hat etwas gebraucht, bis es mich den Zauber hat spüren lassen, aber um sich durch Paris zu futtern, dazu hat es in jedem Fall angeregt.

Todesfrist war spannend, keine Frage – aber für mich zu heftig, deswegen hatte ich mich auch entschieden, die Reihe nicht weiterzuverfolgen, obwohl sie für Thrillerfans gewiss großartig ist. Die Chroniken der Weltensucher. Der Atem des Teufels ist der 4. Band gewesen und auch diese Geschichte hat wieder in gewohnter Abenteuer-Manier und viel Spannung von sich zu überzeugen gewusst.

Highschool Princess. Verlobt wider Willen war eine niedliche Geschichte, deren Richtung man bald vorhersehen konnte und deren Protagonistin mir oft nicht nachvollziehbar gehandelt hat. Das verbotene Verlangen des Earls: Der Gentleman seines Herzens war sehr spannend und emotional und das Ende hat mir echt das Herz gebrochen.

Die verlorene Liebe des Earls: Der Gentleman seines Herzens 2 musste also direkt nachgeschoben werden, weil ich mit dem Cliffhanger von Band 1 nicht leben konnte. Wenn Weihnachten so einfach wär klang total cool, hat sich für mich aber zu sehr gezogen, zumal die Protagonistin seitenlange Monologe geführt hat und dabei einfach nur sich selbst belogen – schade.

Die Samuraiprinzessin. Der Spiegel der Göttin war ganz anders, als der Klappentext hat vermuten lassen. Grundsätzlich war mir der Beginn zu ruhig gewesen und es hat zu lange gedauert, bis der Spannungsbogen gespannt wurde.

Partials 1. Aufbruch ist erstmal ein typisches postapokalyptisch-dystopisches Buch, hat dann aber durchaus auch überraschen können und ich bin gespannt auf die Fortsetzungen. PS: Ich mag dich war wieder ein typisches Kasie-West Buch, das viel Bauchkribbelpotenzail enthält, einen besonderen Humor hat und einfach Sogwirkung besaß – klasse!

20.000 Meilen unter den Meeren ist ein bekannter Klassiker und es war faszinierend für mich zu lesen, wie Jules Verne sich die Tiefsee vorgestellt und wie detailliert er alles aufgeführt hat. Auf jeden Fall lesenswert. Morgenröte von Nietzsche ist eine interessante Sammlung seiner Gedanken, die durchaus auch auf die heutige Zeit angewendet werden können, wenn auch nicht alles. So merkt man doch, dass die Gedanken schon älter sind und besonders der Rassismus darin so nicht in Ordnung ist.

Together Forever. Zweite Chancen war der zweite Band der Reihe und schließt die Geschichte unserer beiden Protagonisten ab. Es war auch soweit ganz in Ordnung, aber nichts, was im Kopf bleibt. Der Wunschtraummann hat mich gut unterhalten und hat aufgezeigt, dass zu einer guten Beziehung immer zwei gehören, die einige Gemeinsamkeiten haben und bereit sind für Kompromisse.

Rückblick Beiträge:

Es gab in diesem 1. Quartal 2020 nur eine Rezension, das baue ich hoffentlich zukünftig wieder aus. Ihr dürft meine Meinung zu „Wenn Weihnachten so einfach wäre“ von Zara Stoneley erlesen.

Dann gab es zwei Leselisten, einmal für die Monate Januar-Februar und dann noch einmal separat für den April. Eine März-Leseliste ist ausgefallen, da ich im März wie gesagt in eine Leseflaute gerutscht bin und ich da einfach ein wenig angefangene Bücher beenden wollte.

Dann habe ich noch zwei Listen-Challenges, bei denen ich 2020 mitmache. Zum einen probiere ich es nochmal mit dem Entdecken von Schätzen, zum anderen bin ich bei der 20 für 2020-Challenge mit bei.

Die Mitmach-Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“ findet natürlich weiterhin statt, deswegen hier die Beiträge Januar, Februar und März.

Und sonst so?

Ja, das Hausbau-Thema ist ja nun durch und wir wohnen tatsächlich seit einem Jahr im Haus und somit auch nicht mehr in Berlin und es ist eine Wohltat. Ich liebe mein „Nest“ und vor allem liebe ich den großen Garten, der mehr und mehr zu dem Garten wird, den ich mir vorgestellt und geplant hatte. :) Und auch im Gemüseanbau sind wir wieder fleißig mit dabei – ja, das Gärtnern ist neben dem Lesen eine große Leidenschaft von mir. Im Januar habe ich mit dem Vorziehen von Auberginen begonnen, im Februar folgten Paprika und Tomaten und im März dann Kürbis, Gurke, Melone und Zucchini. Ich habe am eigenen Gemüseanbau viel Freude und geschmacklich ist das einfach auch ein himmelweiter Unterschied.

Und wer hier fleißig gelesen hat oder mir auf Instagram folgt, wird mitbekommen haben, dass ich mein Nest nun mit weiterem Leben fülle. Ab August/September wird ein kleiner Bücherwurm mein Leben in eine ganz neue Richtung lenken und meinen Fokus erneut stark verschieben – aber ich freue mich auf dieses Abenteuer. Nachdem die Schwangerschaft mit diversen Beschwerden gestartet ist, geht es mir nun recht gut und ich versuche es zu genießen – auch wenn die Situation um Corona definitiv dafür sorgt, dass meine Schwangerschaft ganz anders läuft als erwartet.

Überhaupt… Corona ist ja auch ein Thema, das alles bestimmt. Mir hat es den gesamten März freigeschaufelt, weil sämtliche Pläne gestrichen wurden, gleiches galt für den April. Die freie Zeit wurde in den Garten und seit April auch ins Lesen investiert, aber so langsam vermisse ich die Besuche von Freunden und Familie schon sehr.

Schauen wir mal, wie sich das 2. Quartal entwickeln wird und worin die Reise führt. Vom Wetter hoffe ich jedenfalls auch auf ein paar (mehr) Regentage, um nicht jeden Tag gießen zu müssen und auch, dass die Natur nicht noch weiter leidet.

2 comments on “[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom Q1 2020 aus Januar, Februar und März

  1. Hallo Anna,

    da hast du ja einige schöne Schätze entdeckt. Mit „Partials Band 1“ und „PS: ich mag dich“ sind auch zwei Bücher dabei, die ich kenne und liebe. Die Partials-Reihe hat mir insgesamt sehr gut gefallen und ich habe dieses Jahr nach langer Pause endlich Band 2 und 3 gelesen :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Hey Sarah,

      ja an für sich bin ich mit dem ersten Quartal recht zufrieden – klar hätten es auch gerne mehr Bücher sein können, aber wichtig ist mir ja auch, regelmäßig zu den SuB-Senioren zu greifen. :)

      Ui das freut mich, dass Partials dir so gut gefallen hat, damit möchte ich im Juni weitermachen und dann auch direkt Band 2 und 3 lesen. :)

      Alles Liebe
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.