Heidesommerträume - Rezension

[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Heidesommerträume von Silvia Konnerth

Infos zum Buch „Heidesommerträume“ von Silvia Konnerth:

Heidesommerträume

Verlag: Blanvalet
Seiten: 448
ISBN: 978-3734106545
Erscheinungsdatum: Mai 2020
Originaltitel: –
Übersetzer: –
Reihe: nein
Meine Bewertung: 5 Karlys

Inhalt: Carolin ist Autorin mit Leib und Seele, als dann aber ihre Lektorin ihren neuen Roman vernichtend kritisiert, rutscht sie in eine Schreibblockade. Ein Ortswechsel soll hier helfen, deswegen fährt sie zum Hotel ihrer Schwester Lola in die Lüneburger Heide. Doch hier erwartet sie keine ruhige Schreibatmosphäre, sondern Stress. Lola taucht aus heiterem Himmel ab und Carolin bleibt alleine zurück mit Lolas Ehemann, einem Hotel mit vielen Problemen und einer endlosen Aufgabenliste. Kurzerhand nimmt Carolin das Ruder in die Hand. Dabei hilft der eigenwillige Gast Till , der sie mehr berührt als ihr lieb ist…

Ein gemütlicher Wohlfühlroman

Story-Stapel

Das Buch beginnt recht ruhig und lässt sich sehr viel Zeit den Leser an Carolin heranzuführen. Dadurch hat das Buch auch ein wenig Anlaufschwierigkeiten, da der Spannungsbogen erst einmal sehr flach ist. Doch nachdem Carolin in der Lüneburger Heide angekommen ist, geht es rasant weiter. Gefühlt passiert nun endlich mal etwas in Carolins Leben und die Ereignisse überschlagen sich, was für den Leser definitiv Sogwirkung entfaltet. Dabei sorgen vor allem die Nebencharaktere für eine große Wohlfühlatmosphäre. Das Ende zieht sich leider ein wenig, hier hätte ich mir gerne weniger Drama gewünscht.

Charakter-Stapel

Carolin wirkt anfangs wie eine Einsiedlerkrabbe, die wenig Leben hat, außer das, welches sie in ihren Büchern beschreibt. Doch im Hotel ihrer Schwester blüht sie auf und beweist, wie viel mehr in ihr steckt. Ihre charakterliche Entwicklung hat mir da sehr gut gefallen und auch, dass sie den Mut hat, Hilfe anzunehmen.

Die Nebencharaktere sind sehr stark gezeichnet. Egal, ob es die anderen Hotelgäste sind oder ihre beste Freundin oder Till, der Carolin recht schnell nicht mehr aus dem Kopf geht. Es sind auch genau diese Nebencharaktere, die die Geschichte tragen und ihr das Gemütliche und Komische geben.

Stil Stapel

Das Buch liest sich sehr leicht und entführt gekonnt in die Lüneburger Heide. Man sieht das kleine Hotel förmlich vor sich und möchte selber auch ein Gast darin sein. Die Beschreibungen der Landschaft und Tätigkeiten sind in liebevollen Details vorhanden, verzetteln sich aber nicht.

Kritik Stapel

Der zu ruhige Beginn der Geschichte und auch das zu lange Ende sind für mich die größten Kritikpunkte. Das hat dafür gesorgt, dass die Geschichte nicht vollständig rund wirkt, sondern manchmal etwas gestockt hat. Hier hätte man mehr einkürzen können, um schneller die Wohlfühlatmosphäre zu erzeugen, die die eigentliche Geschichte ausmacht.

Fazit

Ein sehr gemütlicher Roman für warme Sommertage oder stürmische Herbstabende. Das Buch macht Freude und löst ein großes Gefühl von Wohlfühlatmosphäre aus, wenn man sich vom ruhigen Anfang nicht abschrecken lässt, kann man hier einige schöne Lesestunden erleben. Von mir gibt es für Heidesommerträume 4 Karlys und eine Leseempfehlung für Freunde des Wohlfühlromane.

Karly Karly Karly Karly – 4 Karlys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.