[SuB-Kolumne] Über Abbau-Challenges, Verjüngungskuren und Aussortierungen

SuB-Kolumne

Menschen haben Ohren, Wände haben Ohren und ja, auch SuBs haben Ohren! Diese Ohren spitze ich vor allem dann, wenn es um SuB-Abbau-Challenges oder Hardcore-Reduzierungen geht. Fast jeder Besitzer ist mit der Größe seines SuBs unzufrieden und meisten liegt es daran, dass wir zu groß sind. Gibt es eigentlich auch Besitzer unter euch, die unzufrieden sind, weil der SuB zu klein ist? Weil Reihen unvollständig sind? Weil einige Bücher nur noch als Restauflage erhältlich oder weil dafür die Wunschliste überdimensional ist?

Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass wir ständig reduziert, verjüngt und umgestapelt werden. Ich würde behaupten, dass sich in den Weiten des Bücher-Challenges am meisten SuB-Abbau-Challenges in jeder Form tummeln. Egal, ob diese auf Reihen, Verlage oder allgemein dem SuB bezogen sind. Hier werden immer wieder kreative Ideen der Besitzer präsentiert, die darauf hoffen, uns SuBs endlich in den Griff zu bekommen.

Ich habe absolut nichts gegen Verjüngungskuren! Da geht es doch meist darum, dass die ganz alten Mitbewohner endlich Zeit mit dem Besitzer verbringen und ihre Geschichte verraten dürfen. Welches Buch wünscht sich das nicht?

Themenbezogene Abbau-Challenges finde ich auch ziemlich cool. Schließlich werden auch hier eventuell entstehende potenzielle „Leichen“ eliminiert und auch diese kommen endlich in den Genuss, als „Gelesen“ bezeichnet zu werden.

Aber oh weh – Aussortierung? Ungelesen weitergereicht. Das Ausziehen finden viele doch sehr schlimm. Da kommen automatisch die Selbstzweifel und der Konkurrenzdruck steigt. Jeder hat Angst, der nächste zu sein – das tut keiner SuB-Gemeinschaft gut. Aber doch erreichen uns regelmäßig Berichte von aussortierten Bücher, die einen neuen SuB gefunden haben bzw. bereits als Gelesen „markiert“ wurden. Und somit lernen wir: Aussortieren muss nicht schlimm sein, manchmal passen Buch und Besitzer einfach nicht zusammen und das ist okay so. Aber bitte, bitte – lasst uns nicht in der Papiertonne enden, das ist eindeutig Folter, dann lieber eine hübsche Buchskulptur, oder?

 

Nun seid ihr gefragt liebe Leser: In welcher Art und Weise versucht ihr, eurem SuB Herr zu werden? Nehmt ihr an Challenges teil? Sortiert ihr regelmäßig aus? Oder gar, seid ihr zufrieden mit euren SuB und müsst euch keinen Stress machen?

 

4 comments on “[SuB-Kolumne] Über Abbau-Challenges, Verjüngungskuren und Aussortierungen

  1. Hey Anna 😀

    Also ich und mein SuB lieben Challenges aller Art 😀 Ich mache bei so vielen mit 😀 Aber ich mache es nicht hauütsächlich aus dem Grund, damit mein SuB kleiner wird, sondern weil ich einfach Spaß daran habe, nach Aufgaben zu lesen oder sie erledigen zu können. Ich finde das wirklich toll und mir macht das total Spaß zu sehen, wie viele Aufgaben ich schaffen konnte und welches Buch mir dazu verholfen hat 😀
    Und ich bin einer der Leute die ihren SuB nicht zu groß finden 😉 eher zu klein xD*
    Ich hätte gerne noch alle Reihenfortsetzungen und neue Reihen und meine Wunschliste platzt auch aus allen Nähten. Aso ich mag meinen SuB *-*

    Liebe Grüße
    Maddy

  2. Hallo Maddy,

    ich finde Challenges auch toll – einfach, weil man dadurch auch immer wieder Schätze auf dem SuB entdeckt, die sonst Leichen geworden wären. 🙂

    Schön, dass es mal jemanden gibt, dem sein SuB zu klein ist. 😀 Aber leider ist ja sowas auch immer eine Budget-Frage, sonst würde ich auch ohne Ende Büchershoppen…

    Liebe Grüße,
    Anna

  3. Hallo lieber Anna-SuB,

    eine Freundin von mir hat tatsächlich einen kleinen SuB und sie hat das Problem bei Challenges nicht immer ein passendes Buch zu haben. Mir geht es eher so, dass ich wenn das Thema ist, lies Bücher von Autoren, ich aber lieber Autorinnen lesen möchte. Mein Kopf saht etwas anderes als der Bauch.

    Liebe Grüße Cindy

    1. Hallo liebe Cindy,

      ja ein kleiner SuB kann bei Challenges auch Nachteile haben, deswegen sage ich ja immer, dass es nicht schlimm ist, wenn der SuB etwas dicker ist. 😉
      Oh das ist dann natürlich Käse, wenn du immer genau das Gegenteil von dem machst, was in der Challenge gefordert wird. Hihi. Aber ich als SuB sage: Ist doch egal -Hauptsache du liest Bücher, ob die zu euren Challenges passen oder nicht, ist mir und den ungelesenen Büchern total egal. 😉

      Liebe Grüße,
      dein Anna-SuB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.