Show me the Stars - Rezension

[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Show me the stars von Kira Mohn

Infos zum Buch „Show me the stars“ von Kira Mohn:

Show me the stars

Verlag: Rowohlt
Seiten: 416
ISBN: 978-3499275999
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2019
Originaltitel: –
Übersetzer: –
Reihe: ja (1/3)
Meine Bewertung: 4 Karlys

Inhalt: Als Liv deprimiert nach Stellenanzeigen sucht, sticht ihr die Aussage „Auszeit“ sofort ins Auge. Eigentlich wollte sie nach ihrem Journalistik-Studium durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat ihr den ersten Job gekostet. Da ist die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste, genau richtig und genau das, was sie jetzt braucht. Somit bewirbt sie sich und steht wenige Wochen später vor ihrem neuen Zuhause. Und das zusammen mit eine gutaussehenden Iren, der ihr Herz mächtig aus dem Takt bringt…

Atmosphärische Geschichte mit tollem Setting

Der Story-Stapel

Die Geschichte beginnt turbulent, da wir zusammen mit Liv erleben, wie mit dem Interview alles aus dem Ruder läuft und ihre Verzweiflung ist diesbezüglich auf jeden Fall glaubwürdig. Die Bewerbung auf die Stellenanziege als Housesitter war dann sehr amüsant und man überlegt selber, ob man den Mut hätte, diesen Schritt zu gehen und einfach alles abzubrechen und auf eine kleine Insel zu fliehen. Kaum in Irland auf der Insel angekommen, wird man von der Atmosphäre gefangen genommen. Das Setting ist unglaublich und die Menschen dort alle sehr herzlich. Nach und nach nimmt dabei auch die Liebesgeschichte ihren Lauf, auch wenn mir diese am Anfang zu holprig war. Das Ende ist rund und lässt den Leser sehr zufrieden zurück.

Charakter-Stapel

Liv ist eine Protagonistin mit Ecken und Kanten. Sie hatte es gewiss nicht immer leicht, wenn man ihre Vergangenheit und Beziehung zu ihrer Mutter bedenkt. Viele ihrer Handlungen lassen sich dadurch gut nachvollziehen und machen sie menschlich. Die Dinge, die sie antreiben, sind gut und ehrlich und das ist einfach schön zu lesen.

Die Nebencharaktere sind allesamt besonders und schleichen sich in das Herz des Lesers, egal ob der Opa von Liv, der Besitzer des Leuchtturms oder die vielen Iren, die Liv kennen lernt. Manchmal waren mir die Konflikte mit bestimmten Charakteren aber nicht vollständig nachvollziehbar oder Liv sehr „blind“, dass sie bestimmte Dinge nicht erkannt hat.

Stil Stapel

Das Buch liest sich sehr flüssig und die Seiten verfliegen rasch. Gleichzeitig baut es durch die Beschreibung der Landschaft und des Leuchtturms eine tolle Atmosphäre auf, die einfach Fernweh auslöst und die das Setting vor den Augen lebendig werden lässt.

Kritik Stapel

Das Bauchkribbeln hat sich nicht direkt eingestellt, stattdessen blieb Kjer eher entfernt und ich konnte seine Gefühle und Gedanken nicht einschätzen. Das hat es mir etwas schwer gemacht, der Liebesgeschichte auch emotional zu verfolgen.

Fazit

„Show me the stars“ ist ein unglaublich atmosphärischer Roman, der ein großartiges Setting bereithält, welches definitiv Fernweh auslöst, aber auch das Thema Selbstfindung und persönliche Entwicklung werden besprochen. Die Liebesgeschichte ist dabei eher eine nette Zugabe, aber für mich nicht komplett nachvollziehbar. Hier fühlte ich mich eher wie ein sehr ferner Beobachter. Dennoch gibt es 4 Karlys für das großartig gewählte Setting und der Charakterentwicklung von Liv!

Karly Karly Karly Karly – 4 Karlys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.