SuB-Kolumne

[SuB-Kolumne] Weil SuB-Pflege in zwei Richtungen geht

SuB-Kolumne

Hallo liebe Leser der SuB-Kolumne,

lange ist es her, dass ich das letzte Mal direkt in einer Kolumne zu Wort gekommen bin, aber jetzt habe ich doch ein dringendes Thema, das ich einfach ansprechen muss!

Jeder, der bei der Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort“ mitmacht, kennt die zweite Frage „Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen? Zeige deine 3 neuesten Schätze!“. Klar – ich betrachte SuB-Pflege vor allem darin, dass mein Besitzer neue Bücher auf meinen Stapel packt. Doch nun hat Anna gemeint, dass SuB-Pflege auch noch etwas anderes ausdrückt! Sie meinte, dass es auch bedeutet, dass ich mal etwas reduziert werde und das ältere Buchschätze in die gelesenen Regale einziehen! Danach hat sie den Raum verlassen und mich etwas ratlos zurückgelassen.

Ich gebe zu, ich habe dann doch einige Tage darüber nachgegrübelt und meine vielen Wörter hin und hergedreht. Es ist ja nicht so, als würde Anna gerade keine SuB-Pflege in meinem Sinne durchführen. Im Gegenteil, sie besorgt regelmäßig Nachschub, so dass ich doch eher wachse als schrumpfe. 🙂 Und doch hat mich ihre Aussage nicht losgelassen. Bedeutet SuB-Pflege etwa auch mal SuB-Abbau und vor allem das Lesen von SuB-Senioren?

Wir SuBs sind ja recht einfach gestrickt. Wir bestehen aus tollen Bücherstapeln und freuen uns sowohl über Aufmerksamkeit im Sinne von neuen Büchern als auch, dass die Stapel immer wieder anders aussehen, weil bestimmte Bücher gelesen werden. Das passt also schon irgendwie zu Annas Aussage. Andersrum darf weder das eine, noch das andere überhand nehmen, denn entweder wachsen wir dann zu stark oder schrumpfen zu Stäpelchen ein. Ist SuB-Pflege also ein Spiel der „Buch-Waage“ – eine Art Buchbalance? Anna bemüht sich ja eh, immer mal auch SuB-Senioren zu lesen. Das ist der Grund, wieso sie seltener an Leserunden teilnimmt, weil sonst die SuB-Leichen leiden und noch länger warten müssen. Gleichzeitig schafft sie immer wieder neue Bücher ran, so dass Annas SuB-Pflege eher positiv für mich ist, denn von SuB-Abbau kann gerade keine Rede sein. Normalerweise habe ich mich immer gefreut, wenn die SuB-Pflege besonders großzügig war und ich wieder viele neue Bücher auf meine Stapel willkommen heißen durfte. Doch nun bin ich unsicher… ist die SuB-Pflege bei Anna gerade zu einseitig? Sollte SuB-Pflege in zwei Richtungen gehen?

Ich habe versucht, eine Lösung zu finden und einfach mal eine Umfrage inmitten meiner Stapel gestartet. Es gab Buchbrause für alle, die mitgemacht haben und siehe da – es wollten so viele Bücher ihre Meinung kundtun, dass ich hier lediglich die Meinung von 5 sehr unterschiedlichen Büchern meines Stapels veröffentliche:

 

Buch 1 „Krieg und Frieden“ (Klassiker): Eine Ausgewogenheit und Balance kann gar nicht verkehrt sein, sondern sollte immer im Erstreben eines jeden Lesers und SuB-Besitzers liegen.

 

 

 

Scythe - Die Hüter des Todes

 

Buch 2 „Scythe“ (Sub-Neuling): Ich denke, dass der SuB-Besitzer einfach immer seine neuen Bücher lesen sollte, so wird doch der SuB auch nicht größer und gleichzeitig können weitere neue Bücher besorgt werden. 😀

 

 

Wunder

 

Buch 3 „Wunder“ (SuB-Leiche): SuB-Pflege bedeutet für mich vor allem, dass wir SuB-Senioren gelesen werden. Ich meine, nur damit kann durch neue Bücher das SuB-Bild verändert werden und für den Besitzer ist es ja auch gut, wenn er seinen SuB-Senioren Aufmerksamkeit schenkt.

 

 

Herz im Aus

 

Buch 4 „Herz im Aus“ (Liebesroman): SuB-Pflege muss in beide Richtungen gehen – so wie auch in einer gesunden Liebesbeziehung Gefühle auf beiden Seiten da sein müssen, um wirklich ausgewogen zu sein. Dies gilt somit auch für die SuB-Pflege, denn nur so kann der SuB und sein Besitzer die große Tiefe der Beziehung finden.

 

 

Plötzlich Fee, Winternacht

 

Buch 5 „Plötzlich Fee. Winternacht“ (Fantasy): Ich finde es fantastisch, wenn SuB-Pflege viele Dimensionen und Welten bedeutet. Wer denkt schon so eindimensional und meint mit SuB-Pflege nur neue Bücher? Wir Bücher sind so vielschichtig, da sollte diese Begriff ebenso vielschichtig sein und somit eben auch mal den SuB-Abbau (besonders von SuB-Leichen!) bedeuten.

 

 

 

Hui, das hätte ich nicht gedacht, aber die Meinung der Bücher geht eindeutig in Richtung Annas Aussage – SuB-Pflege sollte also in 2 Richtungen gehen! Wobei ich mich gerade frage, ob die Bücher das nur gesagt haben, um bald von Anna gelesen zu werden…. Vielleicht hätte ich weniger Buchbrause verteilen sollen. 😛

Wie ist das bei euch? Seid ihr auch der Meinung, dass SuB-Pflege in zwei Richtungen geht und sowohl neue Bücher als auch das Lesen von SuB-Senioren und damit auch mal SuB-Abbau bedeutet? Oder ist SuB-Pflege für euch nur das Ranschaffen von neuem Lesestoff?

 

One thought on “[SuB-Kolumne] Weil SuB-Pflege in zwei Richtungen geht

  1. Hey AnnasSUB,
    definitiv muss es da in 2 Richtungen gehen. Einerseits liest man so gleich die neuen Bücher, dass sie nicht lange auf euch SUBs landen und trotzdem auch die ältesten Bücher. Wenn man das ganz strikt durchführen würde, würden alle Bücher nach ein paar Jahr gelesen und ganz neue Bücher aufm SUB liegen. Ich glaube, ich hab eine ganz gute Mischung gefunden, wobei ich tendenzielle etwas mehr neuere Bücher lese.
    lg, Tine =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.