[Auf den Punkt gebracht: Tiefgestapelt] Sternschnuppenstunden von Rachel McIntyre

Sternschnuppenstunden

Infos zum Buch:
Verlag: Magella
Seiten: 303
ISBN: 978-3734850073
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2015
Originaltitel: Me and Mr J
Übersetzer: Jessika Komina und Sandra Knuffinke
Reihe: nein
Meine Bewertung: 3 Karlys

Inhalt: Fiese Sprüche und gemeine Angriffe – für Lara ist das bitterer Alltag. Egal was sie versucht hat, es hat ihr Lage nur schlimmer gemacht. Also versucht sie möglichst unauffällig zu sein… bis sie Ben trifft. Er wird bald ihr Lichtblick und hilft ihr, mehr Selbstbewusstsein zu bekommen. Doch da gibt es ein Problem, Ben ist Laras Lehrer…

 

Ein Bericht über Mobbing und eine verbotene Liebe

 

Der Story-Stapel

Das Buch behandelt zwei brisante und schwierige Themen. Wir haben da zum einen das Thema Mobbing und zum anderen das Thema der Liebe zwischen einem Lehrer und einer Schülerin. Mich hat das Buch wegen des Themas Mobbing neugierig gemacht und es wird in dem Buch in aller Härte beschrieben und dargestellt. Es ist unglaublich, wie grausam Jugendliche sein können. Gleichzeitig verwebt sich darin das Thema dieser verbotenen Liebe und verstrickt sich immer weiter, so dass man mit jeder weiteren Seite nur noch den Kopf schütteln kann zwecks der aussichtslosen Situation für Lara.

Der Charakter-Stapel

Lara ist ein vielschichtiger Charakter, der durch das Mobben sehr stark zu leiden hat. Ihr Selbstbewusstsein ist dadurch absolut im Keller und sie zieht sich immer mehr in sich selber zurück. Bis auf die letzten Kapitel entwickelt sie sich kaum weiter, was aber in der Situation als Mobbing-Opfer auch unglaublich schwer ist.

Andere Charaktere lernt man nur aus Laras Perspektive kennen, so dass man leider kaum erfährt, was die genauen Beweggründe sind und wie die Charaktere sonst so sind. Besonders Ben, Laras Lehrer, hätte auch mal ein Kapitel bedürft, um ihn besser verstehen zu können.

Der Stil-Stapel

Das gesamte Buch ist in Tagebuchform geschrieben und es liest sich wirklich wie ein typisches Tagebuch mit all den extremen Ausdrücken und ehrlichen Gedanken, die es nur in einem Tagebuch gibt. Dies ist einer der Gründe, warum die Charaktere wenig vielschichtig sind bzw. sehr einseitig beschrieben werden und auch Laras Entwicklung eher weniger zu erkennen ist.

Ansonsten liest es sich wie ein typisches Jugendbuch, welches den Sprachstil authentisch widerspiegelt, ohne, dass es zu plump wirkt.

Der Kritik-Stapel

Die Aufarbeitung der Themen ist mir etwas zu kurz gekommen, besonders wenn ich auf das Thema Mobbing eingehe. Das Thema Lehrer-Schüler-Beziehung hingegen wurde gut aufgelöst und macht für mich Sinn und wirkt auch greifbar.

Das Thema Mobbing hingegen hat wenig Entwicklung und Rat geboten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, sich gegen Mobbing zu wehren und genau deswegen erwarte ich in einem Buch mit diesem Thema hier ein wenig mehr Inhalt bzw. Hilfe. Natürlich gibt es keine Ideal-Anleitung mit der man sich wehren kann und gewisse Punkte wurden ja auch angesprochen, aber unterm Strich fehlt mir hier eine Lösung, die Jugendlichen in dieser Situation helfen könnte.

 

Auf den Lesen-Stapel?

Jain, hier sage ich ganz klar – man kann das Buch lesen, muss es aber nicht. Ich habe erwartet, dass das Thema Mobbing aufgearbeitet wird und es Jugendlichen in der gleichen Situation vielleicht helfen oder zumindest Mut machen  kann. Das ist aber leider nicht der Fall. Stattdessen hat sich der Fokus verschoben und das Mobbing fiel unter den Tisch. Dadurch fehlt mir hier der Lesewert für das Buch, da es zwar gut zu lesen war, es aber für das Thema Mobbing keinen Mehrwert bietet. Ich vergebe aus diesem Grund deswegen nur 3 Karlys und muss somit leider tiefstapeln.

KarlyKarly Karly – 3 Karlys

2 comments on “[Auf den Punkt gebracht: Tiefgestapelt] Sternschnuppenstunden von Rachel McIntyre

  1. Danke für deine ehrliche Meinung. Ich hab schon lange mit dem Buch geliebäugelt, werde es aber nun lassen. Denn so wie du es beschrieben hast, möchte ich eine Geschichte lesen und nicht anders
    LG

    1. Hallo,

      gern geschehen. Ich wurde von dem Buch einfach etwas enttäuscht, da ich das Thema Mobbing ein sehr wichtiges Thema finde, aber wie gesagt, mir fehlt da die Hilfe für Mobbing-Opfer. 🙁 Vielleicht ist für so ein Thema auch die Tagebuchform nicht ideal als Erzählform.

      Liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.