[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Es muss wohl an dir liegen von Mhairi McFarlane

Es muss wohl an dir liegen

Infos zum Buch:
Verlag: Knaur
Seiten: 512
ISBN: 978-3426517956
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2016
Originaltitel: It’s Not Me It’s You
Übersetzer: Katharina Volk
Reihe: nein
Meine Bewertung: 4 Karlys

Inhalt: Delia hat sich in ihrer Beziehung immer wohlgefühlt. Umso mehr trifft es sie, dass ihr Freund Paul sie mit einer jungen Studentin betrügt. Anfangs glaubt sie, dass alles ihre Schuld ist und muss mit vielen zerplatzen Seifenblasen leben. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freund Emma nach London und findet dort nicht nur einen neuen Job, sondern auch sich selbst. Langsam glaubt Delia wieder daran, dass alles gut wird. Doch dann taucht der Skandalreporter Adam auf, der sich als härtester Gegner ihres Arbeitgebers herausstellt und trotzdem für Schmetterlinge im Bauch sorgt und auch Paul setzt alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen…

 

Ein Wohlfühlroman, der einen etwas zu ruhigen Mittelteil hat

 

Der Story-Stapel

Erster Satz: „Ann stapfte in ihren King-Kong-Puschen mit einem Jogurt, einem Löffel und ärgerlich verzogenem Gesicht herüber.“

Das Buch beginnt sehr ruhig, dadurch haben wir genügend Zeit, Delia und ihre Beziehung zu Paul kennen zu lernen. Der rote Faden schlängelt sich also eher gemählich um die Geschichte und wird wenig angeheizt. Es dauert etliche Seiten, bis Delia in London landet. Danach bekommt die Geschichte ein kleines Hoch, welches sich aber durch wenig Spannung noch einmal runterschraubt. Die letzten 150 Seiten sind dafür dann sehr rasant, so dass man die dann in einem Rutsch durchliest. Die Geschichte ist lange vor sich hingetröpfelt, so dass ich manchmal nicht so genau wusste, was nun eigentlich die Aussage ist und wohin das alles führt. Erst im letzten Drittel des Buches wurde dies klarer.

 

Der Charakter-Stapel

Delia ist ein toller Charakter! Sie steht zu sich und hat viele interessante Seiten an sich. Leider hat sie auch oft Selbstzweifel und ist wiederum schüchtern, aber genau dieser Mix hat sie authentisch werden lassen. Zumal sie sich im Buch toll weiterentwickelt und vor allem auch zu sich selbst findet. Das mochte ich sehr!

Viele weitere Nebencharaktere ergänzen die Geschichte und sind jeder auf seine Art relevant und interessant. Bis auf Adam gab es für mich dann aber kaum Sympathieträger und auch Adam hat so ein paar Punkte an sich, die auf mich etwas zu konstruiert wirken.

 

Der Stil-Stapel

Es liest sich gemütlich, ein typischer Wohlfühlroman. Durch fehlende Spannung konnten einen die Seiten aber manchmal doch etwas lang werden. Zumal ich zu den Charakteren keine Sympathien aufbauen konnte und ich lange nach dem roten Faden der Geschichte gesucht habe. Wie gesagt, es liest sich gut und ist für mich ein typischer Wohlfühlroman, der mir beim Lesen ein gutes Gefühl gegeben hat, ohne, das ich konkret festmachen konnte, woran das liegt.

 

Der Kritik-Stapel

Die lange Suche nach dem roten Faden und ein sehr langatmiger Mittelteil haben mein Lesevergnügen etwas getrübt. Viele Charaktere und meine Ratlosigkeit, wie das alles zusammenhängt und welche Rolle die Personen haben, hat zudem dafür gesorgt, dass es mir schwer gefallen ist, Sympathien aufzubauen. Die kritischen Punkte verschlechtern die Bewertung aber nur bedingt, da ich trotzdem Freude beim Lesen hatte. Besonders das letzte Drittel hat wieder viel gut gemacht.

 

Auf den Lesen-Stapel?

Ja, an für sich schon -vor allem, wenn man auf der Suche nach Wohlfühlromanen ist. Das Buch ist ruhig, gemütlich und gibt ein gutes Gefühl weiter. Dennoch muss man besonders im Mittelteil einen langen Atem haben und sollte nicht zu stark nach dem roten Faden suchen. Wer das alles weglässt, hat hier ein gutes Lesevergnügen und gewiss Lesespaß. Von mir gibt es, vor allem auch wegen des guten Anfangs und Endes 4 Karlys und eine Leseempfehlung.

KarlyKarlyKarlyKarly – 4 Karlys

2 comments on “[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Es muss wohl an dir liegen von Mhairi McFarlane

  1. Huhu Anna,

    schöne Rezension! Das Buch habe ich aber immer noch nicht auf den Radar, weil ich ihr erstes Buch gelesen habe (Wir in 3 Worten) und das war zwar auch ein Wohlfühlroman, aber es zog sich eben auch sehr in der Mitte.
    Scheint typisch Mhairi McFarlane zu sein….

    Bin aber froh, dass es dir trotz Langatmigkeit gut gefallen hat!

    LG. Tiana

    1. Hallo Tiana,

      danke. 🙂 Oh, dabei gab es in der Leserunde etliche Stimmen, die meinten, dass ihre Vorgängerbücher besser waren als „Es muss wohl an dir liegen“…. aber ja, vielleicht zieht sie ihre Bücher etwas zu sehr in die Länge… 🙁 „Wir in 3 Worten“ habe ich ja auch noch auf dem SuB… mal sehen, wann ich das mal lese. Weil wie gesagt, trotz der Kritik fand ich das Buch gemütlich und habe es gerne gelesen.

      Liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.