Beware that Girl - Rezension

[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Beware that Girl von Teresa Toten

Beware that Girl

Infos zum Buch „Beware that Girl“ von Teresa Toten:

Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 400
ISBN: 978-3733504205
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Originaltitel: Beware that Girl
Übersetzer: Brigitte Jakobeit
Reihe: nein
Meine Bewertung: 4 Karlys

Inhalt: Kate sieht ihre glänzende Zukunft in einem Studium in Yale und nichts anderes ist erlaubt. Somit muss sich die mittellose Stipendiatin an den Eliteschulen immer reiche Freundinnen suchen. So wird auch die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia ihre Freundin. Und schon nach kurzer Zeit zieht Kate bei Olivia in die Wohnung ein und doch verschweigt Olivia ihre Vergangenheit. Als dann der gut aussehende Mark Redkin an der Schule auftaucht, spürt Kate sofort, dass Mark auf eine ganz andere Art gefährlich ist, als dass er lediglich ihre Pläne durchkreuzt. Dennoch verfällt Olivia ihm mit jedem Tag mehr und so entsteht ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem niemand weiß, wer der eigentliche Meister im Lügen und Manipulieren ist…

 

Spannend und sehr Psycho

 

Der Story-Stapel

Erster Satz: „Keines der beiden Mädchen rührte sich.“

Wir beginnen mit einem ersten, kurzen Kapitel, welches keine Namen nennt uns aber zeigt, wo wir am Ende des Buches landen werden, doch wer welche Rolle spielen wird, wissen wir nicht. Mich hat dieses Kapitel auf jeden Fall neugierig gemacht, zumal wir danach erst einmal ein Stück in die Vergangenheit springen und nun also diesen Weg verfolgen werden. Dabei verfolgen wir die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Kate und Olivia, was den Spannungsbogen auf jeden Fall auflädt. Mit Einführung des Charakters Mark Redkin zieht der Spannungsverlauf stark an und spitzt sich mehr und mehr zu, bis er in einem großen Showdown endet.

 

Der Charakter-Stapel

Eigentlich dreht sich die Geschichte vor allem um die beiden Protagonistinnen Kate & Olivia und da wir beide Sichten abwechselnd begleiten, wissen wir recht viel über sie. Mark Redkin ist auch ein wichtiger Charakter, bleibt aber sehr lange undurchschaubar.

Bei Kate & Olivia hingegen schwankten meine Sympathiepunkte mal stärker für die eine und dann für die andere. Am Anfang wirkt Kate unglaublich berechnend und falsch. Doch je mehr wir über sie erfahren, desto mehr wird ihr Handeln verständlicher und desto sympathischer wird sie dem Leser.

Olivia wirkte am Anfang sehr nett, etwas gebrochen aber doch herzensgut. Hier ist es genau andersrum – je mehr der Leser über Olivia erfährt, desto mehr wendet man sich von ihr ab, da sie Symphatiepunkte verliert. Sie wird immer krasser, bis es sich im Showdown wirklich aufs Höchste zuspitzt. Außerdem ist sie ein typisches reiches Mädchen, dass nie darüber nachdenken musste, woher ihr Geld kommt und das viele Dinge eben nicht umsonst sind.

Die beiden Charaktere sind nicht einfach schwarz-weiß, sondern weisen unglaublich viele Schattierungen auf, so dass beide wohl eher keine besten Freundinnen für den Leser werden und man trotzdem an den Seiten klebt, um mehr zu erfahren. Geheimnisse haben beide und es bleibt dem Leser überlassen, darüber zu urteilen und zu entscheiden, wer das krassere Päckchen zu schultern hat oder ob es eigentlich nicht darum geht, sondern um tiefe psychische Abgründe, die ein Mensch besitzen kann.

 

Der Stil-Stapel

Das Buch liest sich sehr flüssig und durch die Perspektivwechsel wird der Spannungsbogen weiter angeheizt, so dass man durchrauscht durch die Seiten. Je mehr kleine Bröckchen an Informationen man erhält, desto mehr möchte man wissen – bis wirklich jedes schmutzige Geheimnis nach außen gekehrt wird. Das erste und letzte Kapitel brechen aus der Geschichte aus und geben dem Buch einen stark Hauch „Psycho“ und besonders der Schluss lässt einem die Haare zu Berge stehen – das ist nichts für schwache Nerven.

 

Der Kritik-Stapel

Die Spannungskurve ist sehr steil und der Showdown hat es in sich, mir ist die Auflösung bzw. der Sinneswandel von Olivia aber zu sprunghaft. Wo Kate ihrer Linie wirklich treu bleibt, ist Olivia wie eine Fahne im Wind und genau das macht sie so viel unberechenbarer und krasser. Das Buch ist spannend und unberechenbar, wirkte mir aber am Ende etwas zu leicht von der Auflösung. Jedoch hat das letzte Kapitel das in meinen Augen wieder aufgewogen.

 

 

Auf den Lesen-Stapel?

Wer kenne Psycho-Thriller liest, die relativ unblutig sind, dafür aber stark das Thema Psyche in den Fokus rücken, kann sich „Beware that Girl“ auf jeden Fall näher ansehen. Hier taucht man in die falsche Welt der Reichen und Schönen ein und erlebt die Schattenseiten, die fast immer mit psychiatrischen Problemen einhergehen. Die beiden Protagonistin sind spannende Charaktere, der Spannungsbogen ist die ganze Zeit über straff gespannt und das Ende wirkt im Showdown erst einfach und dann krass. Von mir gibt es 4 Karlys und eine Leseempfehlung für Fans des Genres.

KarlyKarlyKarlyKarly – 4 Karlys

 

Hier könnt ihr dieses Buch kaufen:

„Beware that Girl“ bei Amazon (Affiliate)

„Beware that Girl“ bei Fischer Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.