Cavaliersreise - Rezension

[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzi Lee

Cavaliersreise

 

Infos zum Buch:

Verlag: Königskinder Verlag
Seiten: 493
ISBN: 978-3551560384
Erscheinungsdatum: 24. März 2017
Originaltitel: The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue
Übersetzer: Gesine Schröder
Reihe: nein
Meine Bewertung: 5 Karlys

 

Inhalt: Monty ist ständig in Tändeleien und Ärger verwickelt – auch während seiner Cavaliersreise. Dann verlieren Monty und seine Begleiter Percy und Felicity durch Wegelagerer ihren Hofmeister und müssen sich plötzlich gegen Piraten, Verschwörungen und sich selbst zurecht finden. Und dann überschlagen sich die Ereignisse und die drei reisen quer durch Europa, um einer mystischen Geschichte auf den Grund zu gehen…

 

Ein historischer Abenteuerroman mit Wortgewalt und bezaubernden Charakteren

 

Der Story-Stapel

Erster Satz: „Am Tag des Aufbruchs zu unserer Cavaliersreise auf den Kontinent erwache ich neben Percy in meinem Bett.“

Das Buch setzt direkt mit dem Beginn der Cavaliersreise von Percy und Monty an. Wir lernen dabei vor allem Montys Sorglosigkeit kennen und was es mit so einer Cavaliersreise auf sich hat. Doch schon bald rutschen wir vom historischen Roman in einen mystischen Abenteuerroman, in dem sich die Ereignisse schier überschlagen. Es ist eine große Reise quer durch Europa, in dem jeder Charakter zu sich selbst findet und über sich hinaus wächst. Trotz einiger harter Erlebnisse verlieren die drei Hauptcharaktere nie ihren eigenen Stil. Gleichzeitig bleiben wir Monty als Erzähler treu und behalten dadurch den roten Faden in den Händen.

 

Der Charakter-Stapel

Monty, unser Protagonist und Erzähler hat es mir nicht direkt leicht gemacht. Seine arrogante Art hat mich oft fassungslos den Kopf schütteln lasse, er hat nur auf sich geschaut und ihm war egal, ob er andere verletzt. Doch im Laufe des Buches musste er aufgrund der vielen Ereignisse lernen, auch nach andere zu schauen. Man hat zudem mehr zu seinen Hintergründen erfahren und ja, irgendwann sah man als Leser seine innere Stärke und damit hat er sich dann doch ins Leserherz katapultiert.

Percy, der zweite wichtige Charakter ist formvollendet. Er ist ruhig, gelassen, klug und durchdacht und ich mochte ihn sofort. Seine schier endlose Geduld mit Monty ist bewundernswert. Er wurde für mich zu einen guten Freund und Weggefährten, der der Geschichte gut getan hat, indem er sie geerdet hat.

Meine heimliche Heldin in dem Buch ist Felicity, die Schwester von Monty. Was Monty anfangs so knallig wirkt, ist sie blass. Doch je mehr wie sie kennen lernen, desto mehr bemerkt man die Tiefe, die in ihr steckt. Sie ist klug, stark und versucht sich als Frau auch mal durchzusetzen, in einer Zeit, in der das nicht üblich war. Sie ist zudem herrlich sarkastisch und einfach cool! Mit jedem Kapitel mochte ich sie mehr und am Ende ist sie mein kleiner Liebling geworden, der dem Buch humorvolle Szenen geschenkt hat.

 

Der Stil-Stapel

Das Buch liest sich flüssig und hat eine enorme Sogwirkung. Die Seiten verfliegen und man kann sich sofort in die Welt denken, die dort beschrieben wird. Der unterschwellige, teils trockene Humor (vor allem von Felicity) ist wunderbar und gibt dem Buch eine ganz eigene Note. Und auch an klugen Dialogen und Gedanken wurde nicht gespart:

„Von nun an nehme ich mir vor, es gut zu haben. Leicht wird mein Leben nicht sein, aber gut.“ (Seite 483)

 

Der Kritik-Stapel

Dieses Buch ist wahrlich ein Königskind, es ist einfach ein kleiner Schatz mit ganz viel Liebe und Weisheit. Unglaubliche tolle Charaktere, eine abenteuerliche Handlung und hinreißende Dialoge runden die Geschichte ab. Auch wenn es manchmal etwas „lang“ wirkt, ist es doch nie langatmig.

 

 

Auf den Lesen-Stapel?

Ja, jeder der gerne historische Bücher schmökert oder das Abenteuer sucht, kann hier ebenso zugreifen wie Freunde von außergewöhnlichen Jugendbüchern mit klugen Dialogen. „Cavaliersreise“ besitzt alles, was ich von einem Königskind erwarte. Felicity hat sich mit ihrer Art vor den Protagonisten geschoben und bekommt die Auszeichnung: Bester Nebencharakter. Ich hatte viel Freude an dem Buch, war absolut gefesselt und hatte zugleich oft ein Schmunzeln im Gesicht und spürte sogar die Funken zwischen Monty und Percy. Absolut verdiente 5 Karlys für ein wirklich wunderbares Buch!

 

KarlyKarlyKarlyKarlyKarly – 5 Karlys

 

Hier könnt ihr dieses Buch kaufen:

„Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ bei Amazon (Affiliate)

„Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ bei Königskinder Verlag

3 comments on “[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzi Lee

  1. Hallo Anna,

    und noch eine begeisterte Rezi zu diesem Buch. Anfangs war ich skeptisch, ob die Geschichte für mich etwas ist, aber mittlerweile habe ich mich anstecken lassen und das Buch durfte bei mir einziehen 🙂

    Ich möchte es auf jeden Fall im Mai lesen und bin schon sehr gespannt darauf.

    Liebe Grüße,
    Uwe

  2. Huhu Anna,
    ach, ich freue mich so, dass dir das Buch auch so sehr gefallen hat. Irgendwie lese ich in gefühlt jeder Rezension eine heimliche Liebe für Felicity heraus. Sie ist wirklich eine sehr starke Persönlichkeit.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.