[SuB-Kolumne] Macht euren SuB einfach glücklich, anstatt ihn abzubauen

SuB-Kolumne

 

So, liebe Leser, nachdem wir also zusammen festgestellt haben, dass es keinen SuB-Abbau gibt, sollten wir unseren Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben lenken: Macht euren SuB glücklich! Es ist nun mal eine Tatsache, dass viele von euch einen großen SuB haben und damit meine ich alle SuBs ab 50 Bücher! Ja, auch diejenigen unter euch, die im zweistelligen Bereich sind, dürfen sich diese Kolumne zu Herzen nehmen. 😉 😛

 

*** Nun beginnen wir mit dem ultimativem Glücksrezept für jeden SuB ***

Die Zutaten:

  • ungelesene Bücher in (rauen) Mengen jeglicher Genres, Erscheinungsjahre und Formate
  • Das Akzeptieren der Besitzer, dass SuB-Abbau eh nicht so wirklich funktioniert und dadurch der SuB als leidender Freund mehr in den Fokus rückt
  • Der Wunsch, den SuB endlich glücklich zu machen.

 

Wie geht ihr voran?

Grundsätzlich ist es immer hilfreich, eine SuB-Liste zu haben, in der ALLE ungelesenen Bücher aufgelistet sind, je nach Menge ist irgendwann eine Excel-Liste (ja, ich kenne sowas, ich bin ein „digital native SuB“) am sinnvollsten. Da könnt ihr dann nach Bedarf auch alphabetisch ordnen oder nach Seitenzahl oder nach bestimmten Titeln suchen oder sehen, wie lange das Buch schon auf eurem SuB ist etc.

Nun geht es los. Jeder SuB ist glücklich, dass es ihn gibt und er möchte gar nicht so stark reduziert werden, dass er nicht mehr existiert. ABER jeder SuB mag es, wenn er immer wieder aufgefrischt wird.

 

Deswegen ist der erste Glückstipp:

  • Lest eure SuB-Leichen weg!

Nein, kommt mir nicht mit Ausreden – ich weiß, dass jeder SuB-Besitzer so seine Leichen im Keller hat – das Thema hatten wir schon. 😉 Also, überlegt euch, welche Bücher echt lange schon bei euch auf dem SuB hängen und es auch nicht absehbar ist, das sich dies in den nächsten Monaten ändert und lest sie einfach. Hochmut kommt vor dem Fall, deswegen, macht euch nur eine kleine Liste mit 3 SuB-Leichen – das ist erfolgreicher – glaubt mir! 🙂

 

Auch der zweite Tipp bezieht sich auf die SuB-Leichen

  • Lest ältere Bücher oder Ausgaben und nicht nur Neuerscheinungen!

Ha, ertappt – ich sehe, wie einige von euch rot werden, weil mal wieder nur Neuerscheinungen oder Rezensionsexemplare gelesen wurden. Dadurch werden die alten Bücher aber immer älter und die Staubschicht erreicht bald Höhenmessungen, da reicht ein Zollstock nicht mehr aus! Also, versucht, auch Bücher zu lesen, die vielleicht schon ein paar (mehr) Jahre auf dem Buckel haben! Neuerscheinungen und ältere Exemplare sollten jeden Monat Hand in Hand gehen und sich in absoluter Lese-Buch-Balance befinden. Es muss ja nicht gleich wieder als Pflicht ausarten, aber notiert euch doch mal als Gegenüberstellung, wie viele neue und alte Bücher ihr jeden Monat lest – sowas kann Augen öffnen für ältere Bücher und damit auch den SuB glücklich machen.

 

Tipp Nummer drei ist eine unendliche Geschichte. ^^

  • Versucht, Reihen nicht nur anzufangen, sondern auch zu beenden oder zumindest auf einen aktuellen Stand zu lesen

Eines könnt ihr mir glauben, ich weiß,wie verdammt schwierig das ist! Ich schätze mal, dass der größte Teil meiner Schätze im SuB zu Reihen gehört und es ist da manchmal echt schwierig, den Überblick zu behalten… uff. Aber, wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, sind Reihen sehr speziell. Die wollen ständig zusammenbleiben und das sorgt für überproportionales Wachstum auf dem SuB, da sie es immer wieder schaffen, dass Besitzer Reihen vollständig kaufen…. das wäre ja auch alles kein Problem, wenn die Besitzer sie auch vollständig lesen würden. Stattdessen wird gequengelt, da der Reihenteil 1 den Reihenteil 2 vermisst usw. Das ist echt anstrengend für einen SuB! Deswegen, beruhigt die Gemüter, fangt Reihen nicht nur an, sondern setzt sie fort und beendet sie nach Möglichkeit sogar. Vor allem dann, wenn sich die Reihe eh schon vollständig in den Gefilden eures SuBs tummelt! Das bewirkt wahre Wunder – die Stimmung im SuB wird nachhaltig verbessert und ist eine der effektivsten Methoden, um den SuB glücklich zu machen.

 

Okay, nachdem ihr diese Grundzutaten in euer Glücksrezept gemischt habt, kommt nun die wichtigste Zutat: Liebe!

Deswegen hier die zwei Glücksregeln, ohne die es nicht funktioniert:

  • Hört auf, eurem SuB ständig mit Abbau zu drohen! Lasst die bösen Blicke, die Vorwürfe und den Stress!

Wie oben bereits erwähnt, ist es wichtig, dass ihr akzeptiert, dass ihr einen SuB habt, der ggf. sogar unbezwingbar ist. Wenn das im Kopf und Herz angekommen ist, müsst ihr lernen, damit zu leben. Findet euch damit ab und versucht, den SuB anders zu betrachten. Seht ihn als großen Schatz, der so viele wunderbare Geschichten für euch bereithält – für jede Lebenslage, Gefühlslage und Geldlage. 😉 Macht euch nicht den Stress mit dem Abbau, der eh nicht funktioniert *hust hust*, sondern lasst es einfach geschehen. Ihr werdet merken, dadurch wird die Zahl vermutlich von selber klein werden. Wenn ihr nämlich akzeptiert habt, dass euer SuB kein Stressfaktor sondern ein Buchschatz ist, werdet ihr ihn anders betrachten und mehr Lesen, ganz automatisch und dabei vergesst ihr glatt, neue Bücher zu besorgen. 🙂

 

  • Sagt eurem SuB, dass ihr ihn mögt! 

Ja, danke sagen ist nicht leicht und viele reden nicht gerne über Gefühle! Aber, das ist euer SuB – der treuste Begleiter (neben Haustieren), den man haben kann. Ist es da zu viel verlangt, auch mal ein nettes Wort an ihn zu richten? Ihn liebevoll anzuschauen, statt vorwurfsvoll und ja, ihn vielleicht auch als Teil der Persönlichkeit anzusehen? Denkt dran, euer SuB ist immer für euch da und Bücher sind geduldige Freunde, die nie von euch fordern, sondern immer nur geben werden! 🙂

 

*** Sehr gut und herzlichen Glückwunsch – das ultimative Glücksrezept für SuBs und ihre Besitzer ist abgeschlossen und nun auf, auf – geht zu eurem SuB und sagt ihm einfach mal, wie toll er ist. 🙂 ***

10 comments on “[SuB-Kolumne] Macht euren SuB einfach glücklich, anstatt ihn abzubauen

  1. Hallo Anna!

    Das Glücksrezept für SUBs könnte echt klappen!
    Weniger Neuerscheinungen, mehr Oldies…ähm ja, ich werde es versuchen *.*
    Ich glaube, mein SUB findet es sogar ziemlich gut, dass ich regelmäßig zu ihn gehe (mein Bücherregal steht im Esszimmer) und sage, wie toll ich ihn nicht finde (die besorgten Blicke werde ich künftig wohl meiden).
    Und du hast Recht…Reihen sind wirklich schwierig. Einerseits will man sie zusammen haben und andererseits habe ich bei kaum einer Reihe mehr als Band 1 gelesen O.o

    Ich habe meinen SUB gerne, ich habe meinen SUB gerne, ich habe meinen SUB gerne…..je öfter ich es mir einrede, desto mehr verschwinden die Sorgenfalten auf meiner Stirn *yeah*

    Alles Liebe und Danke für die tolle Kolumne, die mich immer zum Schmunzeln bringt,
    Tiana 🙂

    1. Hallo Tina,a

      das Glücksrezept ist ja auch nur eine Orientierung mit wichtigen Kernaussagen, am Ende darf man ja ein Rezept immer etwas nach Geschmack anpassen. 😉

      Schön, dass du deinem SuB bereits sagst, wie toll du ihn findest – das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und ja, lass die besorgten Blicke einfach weg… da wirst am Ende auch du dich besser fühlen. 😉

      Oh ja, immer dieser Band 1 und dann liest man was anderes und die restliche Reihe versauert auf dem SUB… schnief, das ist auch mein großes Laster. 🙁

      Und nochmal zusammen: Du hast deinen SuB gerne, du hast deinen SuB gerne, du hast deine SuB gerne. 🙂 🙂 🙂

      Alles Liebe dir und ich freue mich, einen weiteren Fan der Kolumne zu haben, genau zum Sorgenfalten wegwischen und schmunzeln ist sie da. 🙂
      Anna

  2. Ich weiß, ich bin ein Sonderfall, aber wie es momentan aussieht, werde ich meinen SuB am Ende des Jahres um ca 20 Bücher reduziert haben.
    Ein echt tolles Gefühl, ich bin ganz schön stolz auf mich. 😀
    LG Tina

    1. Hallo Tina,

      es ist toll, dass es auch Sonderfälle gibt – da fühlen sich die Bücher doch ebenso wohl und der SuB ist ebenfalls glücklich. 🙂 Auch wenn er reduziert wird, wichtig ist, dass seine Existenz nicht ausgelöscht wird. 😉

      Du darfst also ruhig stolz sein!

      Liebe Grüße,
      Anna

  3. Hallo Anna,

    mit meinen 30-40 Bücher (vermehrt schwankend während der Flohmarktsession) kann ich vermutlich nicht mitreden. Dennoch fühlte ich mich diesbezüglich eine Zeit lang sehr gestresst, da ich früher keinen SuB besaß.
    Mittlerweile erfreuen mich alle Bücher, die bei mir einziehen durften – sowohl die gelesenen als auch die ungelesenen. Zu wissen, dass ich Letztere noch entdecken und wertschätzen darf, macht mich sehr glücklich. Die Auswahl beruhigt mich sogar. Somit kann ich bei jeder Lebenslage und Stimmung nach einem Buch greifen, was ein wahres Geschenk, nein, ein Privileg ist.

    Danke, dass du dieses Thema so positiv aufgreifst und zum Nachdenken anregst.
    Liebe Grüße
    Anna

    1. Hallo Anna,

      natürlich hast du nicht so einen großen SuB wie manch anderer *hust hust*, aber SuB ist SuB. 😉
      Gut, dass du dich mittlerweile an alle Bücher erfreust, ohne das Stress aufkommt – so ist es doch auch viel angenehmer. Und ich sehe es auch so, dass man bei den ungelesenen noch Schatzsuche betreiben darf. 🙂 Ich kenne das, ich lese auch stark nach Stimmung und die große Auswahl eines SuBs ermöglicht das auch einfach. Dieses Jahr etwa waren Romane und Liebesromane eher in meiner Stimmung als Thriller. 🙂

      Liebe Grüße und ich freue mich, dass dich die SuB-Kolumne zum Nachdenken anregt – das ist der Sinn der Sache und zum Schmunzeln. 😉
      Anna

  4. Hey Anna,
    hab bemerkt, dass ich in letzter Zeit ein paar Kolumnen verpasst habe… muss ich gleich mal nachholen! 😉
    Also deinen SUB liebe ich schonmal, für seine tollen Kolumnen. Meinen SUB werde ich mal sagen, dass ich ihn auch mag… ohh, die roten Bücher leuchten auf 😉
    Ohjaaa, diese Reihen! Ich habe sooo viele angefangenen Reihen und kaum welche beendet. Ist ein genausogroßer Fail wie der SUB-Abbau -.- Dass er nicht abbaubar ist, habe ich noch nicht akzeptiert… irgendwann muss er doch mal kleiner werden :’D
    Zur Zeit schaut mein SUB MICH vorwurfsvoll an, weil ich wg der Prüfungsphase kaum noch Zeit zum Lesen habe… Hab im Januar bisher noch kein Buch ausgelesen *seufz. Ich freue mich auf Mitte Februar, dann falle ich meinem SUB um den Hals und such mir eine SUB-Leiche raus.
    lg. Tine =)

    1. Hallo Tine,

      da gehe ich meine SuB-Kolumnen durch und bemerke dabei, dass ich ein paar Kommentare von dir übersehen habe… gibt es ja nicht. 😀

      Hihi, schön, dass du deinem SuB gesagt hast, dass du ihn magst – das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. 🙂

      Wenn es dich beruhigt… Reihen sind auch mein großer Fail und meine Schwäche. Ich lese kaum Reihen… beende noch weniger, obwohl der SuB voll davon ist… 🙁

      Hihi hast du eine SuB-Leiche gelesen gehabt im Februar oder ist es wieder an Neuerscheinungen gescheitert?

      Liebe Grüße,
      Anna

  5. Hallo Anne,
    das werde ich einfach mal versuchen. Bin nämlich momentan mit meinem SuB ganz unglücklich: 98 Bücher drauf. Klar für manche klingt das harmlos, für mich echt erschreckend.
    Danke für den tollen Beitrag
    ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    1. Hallo Anja,

      freut mich, dass du dir die Hinweise meines SuBs zu Herzen nimmst und versucht, deinen SuB glücklich zu machen. 🙂 Ich drücke dir die Daumen, dass ihr beide bald wieder happy seid. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.