SuB-Kolumne-Banner Volume 2

[SuB-Kolumne] Anna hat die 1.000er-Grenze im Print geknackt

SuB-Kolumne-Banner Volume 2

Hallo ihr lieben Leser der SuB-Kolumne,

heute habe ich ein ganz besonderes Anliegen an euch – es ist nämlich ein großer Meilenstein in meinem SuB-Leben erreicht und ich bin selber noch sehr wackelig deswegen, aber nicht vor Freude. Anna kümmert sich zwar um mich, aber irgendwie gerade nur einseitig… (wer nicht weiß, auf was ich hier andeute, liest sich bitte meine vorherige SuB-Kolumne zur SuB-Pflege durch!!!).

… ja wo war ich? Ach ja, Anna und die SuB-Pflege, die sie gerade intensiv betreibt: Der Herbst ist pures Glück für uns SuBs – zum einen erscheinen viele neue Bücher und Anna hat bestimmt schon 4 dieser wichtigen Neuerscheinungen gekauft. Dann gab es im September für Anna ein Wichteln, was noch einmal 5 Bücher gebracht hat und Ende September kam die schlimme Nachricht, dass der Königskinder Verlag schließen wird und somit kauft Anna nun auch hier alle KöKis, die ihr noch fehlen. Also wie gesagt, es mangelt nicht an SuB-Pflege. Die ist vielmehr das Problem. Anna hat mir immer versprochen, dass ich in gedruckter Form nicht die 1.000er Grenze knacken werde und was ist nun passiert – ihre Kaufwut hat dafür gesorgt, dass ich diese locker überschritten habe!!!

 

Ich bin vierstellig geworden! In genauen Zahlen sind es genau 1.015 Bücher, die auf meinem Printstapel auf ihren Moment warten!

 

Stellt euch das nur vor! Ich glaube es selber kaum und nein, so viele Bücher sind nicht mein Wohlfühlgewicht, es ist zu viel. Ich merke es daran, wie wackelig das bei mir geworden ist und an dem Gemurre der Bücher in den hinteren Reihen, die natürlich noch weniger Aufmerksamkeit bekommen, weil das Umstapeln viel schwieriger ist. Dabei hatte mir Anna doch Anfang des Jahres was von 950 versprochen – das fand ich ganz nett.

Versteht mich nicht falsch – ich freue mich über die SuB-Pflege und dank des Bücherabiturs liest Anna auch immer mal wieder SuB-Leichen (so richtig alte von 2013 und so :D) Aber ich mag nicht so groß und wackelig werden. Anna ist da selber auch etwas ratlos – sie grübelt schon, ob eine weitere Art von Challenge hier helfen könnte oder ob sie 2018 sogar komplett auf Challenges verzichtet und einfach liest, was ihr gefällt. Ich habe dann direkt angemerkt, dass dann so manches Buch noch länger warten muss, wo sie doch durch die Challenge auf Lovelybooks schon einige Schätze entdeckt hat. Dadurch hat sie das wieder etwas revidiert. Aber so einen richtigen Plan hat weder Anna noch ich, deswegen:

…wende ich mich an euch: Ich muss ca. 75 Bücher abspecken – bis zum Ende des Jahres wird es nichts mehr, klar, aber trotzdem zeitnah (Anna murmelt was von Umzug, aber ich bzw. wir wissen nicht, wann der genau sein wird).

Euer Schwarmwissen ist nun also gefragt – wie specke ich 75 Bücher in 6 Monaten ab – wie würdet ihr Vorgehen? Her mit euren Ideen! 🙂

Euer Anna-SuB

PS: Meine Fortschritte werden Teil der neuen Aktion auf Instagram sein – die SuB-Momente (#submomente) – ich werde euch aber auch hier auf dem Laufenden halten und regelmäßig berichten, was der SuB-Abbau so macht… oder auch nicht. O.o

 

 

24 comments on “[SuB-Kolumne] Anna hat die 1.000er-Grenze im Print geknackt

  1. Ach du armer SuB. Ich kann mir gut vorstellen, dass du dich langsam sehr unwohl fühlst. Ich glaube, man kann den SuB nur effektiv abbauen, wenn man sich zuerst klar darüber ist wie der SuB überhaupt zustande kommt. Wo kommen die Bücher her, die meinen SuB belasten? Wenn ich bei anderen SuB Geschichten lese oder sehe, höre ich oft, dass die betreffenden Personen sehr viele Reziexemplare haben und sich daher nicht um den SuB kümmern können. Ich habe sehr wenig Reziexemplare, daher war das für mich kein Ansatz meinen SuB zu reduzieren.

    Ich habe festgestellt, dass es bei mir eher Mängelexemplaraktionen und Gewinnspiele und dergleichen waren. Nach dem Motto „Ach, das hört sich gut an, das kaufst du/da nimmst du am Gewinnspiel teil“. Aber wozu hat man dann eine Buchwunschliste, wenn man die eh nicht beachtet? Ich habe mir also vorgenommen nur noch Bücher zu kaufen (oder zu gewinnen), die auch auf meiner Wunschliste stehen. Für mich hat das wunderbar funktioniert, weil ich so weniger Neuzugänge hatte und eben von meinem SuB lesen konnte.

    Daher wäre mein Ratschlag erstmal zu schauen woher die ganzen Neuzugänge kommen und wie Anna diese reduzieren kann. Denn wenn sie weniger Neuzugänge hat, kann sie mehr aus deinen Stapeln lesen. Und was die erwähnten Neuerscheinungen angeht ist vielleicht eine Möglichkeit diese erstmal auf die Wunschliste zu setzen. Man kann ja Reihenfortsetzungen und Bücher von Lieblingsautoren als Ausnahme machen, aber sonst Neuerscheinungen erstmal außen vor lassen. Man muss ein Buch ja nicht unbedingt gleich haben, nur weil es neu ist. Vor allem, wenn es dann eh auf dem SuB versauert 😉

    Ich drücke dir die Daumen, dass Anna einen guten Weg findet sich mehr um dich zu kümmern.

    Einen schönen Sonntag 🙂
    Julia

    1. Hallo liebe Julia,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar und die Gedanken, dass man erst einmal gucken muss, woher das ganze Wachstum kommt. Du hast recht, wenn Anna weiterhin so viel anschafft, bringt es ja alles nichts. Mit den Rezi-Exemplaren werde ich auf jeden Fall erwähnen, wobei die immer nur Phasenweise da sind, also mal gar keine und dann recht viele. O.o Aber ich werde Anna da auf jeden Fall stärker kontrollieren, vor allem Neuerscheinungen können wirklich mal einen Moment warten.

      Alles Liebe,
      Dein Anna-SuB

    1. Oh wei Corinna, das klingt zwar absolut heldenhaft von dir, aber auch nach mächtig SuB-Wachstum. Vielleicht findest du ja hier im Laufe der Zeit die ein oder andere Inspiration, wie du den Büchern ebenfalls Herr wirst und ganz viele liest. 🙂

      Dein Anna-SuB

  2. Hallo Anna,
    Mein sub ist zwar nur bei ca 200 Büchern aber schon das nervt mich manchmal. Vielleicht sollte man sich nächstes Jahr vornehmen für jedes gekaufte Buch eins vom Sub auszusortieren. Dann würde die Zahl wenigstens nicht mehr steigen und mam könnte das Kaufverhalten besser kontrollieren. Denn irgendwann wünscht sich doch jeder das Gefühl immer, wenn man etwas Neues zum lesen braucht, loszuziehen und sich ohne schlechtes Gewissen etwas Neues kaufen zu können 🙂
    Liebe Grüße

    1. Hey Julia,

      ui, ein Buch aussortieren finde ich ganz schön hart, also maximal so viele neue, wie gelesene, ok – aber aussortieren? Ich befürchte, da würde sich Panik in meinen Stapeln breit machen, weil Anna hat geschworen, dass sie alle Bücher lesen möchte und nichts mehr aussortiert wird! O.o Aber das Kaufverhalten in irgendeiner Art und Weise zu kontrollieren ist auf jeden Fall notwendig!

      Alles Liebe,
      dein Anna-SuB

  3. Puh, das ist ja ein stolzer Stapel. Abbauen ist irgendwie schwieriger als aufbauen. Ich bin letzthin auch mit drei Büchern vom Wühltisch heimgekommen. Allerdings ist mein Papierstapel zweistellig und dabei soll es auch bleiben. Also heißt es nichts kaufen, keine Rezi-Exemplare bekommen, auch das Tauschregal auf der Arbeit meiden, sich keinen Kauflust fördernden Einflüssen aussetzen. Und dann lesen, lesen, lesen …..
    Liebe Grüße
    Walli 🙂

    1. Hey Walli,

      definitiv ist das Abbauen schwieriger als das Aufbauen – voll gemein! 😀 Ui, ehe ich zweistellig bin, da vergehen vermutlich Jahre, aber wer weiß 😀 Und lesen, lesen, lesen ist auf jeden Fall ein wichtiger Tipp und dabei die verschiedenen Buchbeschaffungsmaßnahmen meiden – gut so. Wobei ein Tauschregal auf Arbeit ja auch eine nette Sache ist

      Alles Liebe,
      dein Anna-SuB

  4. Hallo liebe Anna und Anna-SuB,

    75 Bücher in 6 Monaten das heißt 12,5 Bücher pro Monat. Du könntest das schaffen, keine Frage, aber dir Ursachen bekämpft es nicht. Und da finde ich Julias Tipp schon echt gut. Mach dir Gedanken über deine Zugänge und setze dich ernsthaft damit auseinander. Wo kommen sir her und möchtest du das wirklich? Ich hatte in den vergangenen Monaten, Monate dabei, in denen ich so unkontrolliert geshoppt habe, dass ich 10 bis 20 Neutugänge hatte, aber nur 4 bis 6 Bücher im Monat gelesen habe. Das geht einfach nicht auf. Brauchte ich denn wirklich so viele Bücher? Ehrlich eigentlich nicht. -.- Kauf nach Wunschliste. Gerade Arvelle oder ReBuy sind sehr verführerisch, ich weiß und manchmal braucht man diese Scnäppchenjagd, versuche dabei auf Reihenvervollständigung zu achten, das versuche ich.

    Für das neue Jahr möchte ich eine neue Aktion auf meinem Blog einführen, bei der ich nur 4 neue Bücher pro Monat einziehen lasse. Da kann ich dir gerne privat mal von erzählen, noch ist die Idee noch nicht ausgereift. Ich habe übrigens eine neue Mobilnummer, muss die noch eine Nachricht schicken.
    Liebe Grüße Cindy

    1. Hey Cindy,

      ja ich habe auch gedacht, dass 12,5 Bücher machbar, aber sportlich sind. 😀 Irgendwie muss ich mehr Leseinseln in meinen Tagesablauf einbringen. Und ja, jeden Buchneuzugang nochmal durchdenken, ehe er gekauft wird… das muss ich auf jeden Fall beherzigen im nächsten Jahr. Zu oft sind doch Impulskäufe dabei.

      Die Aktion klingt auf jeden Fall interessant – schreib mir gerne, was es damit auf sich hat. Als Tipp, eher kleinere Projekt anstatt Jahresziele zu nehmen, finde ich das ganz passend. 🙂

      Alles Liebe,
      Anna und Annas SuB. 🙂

  5. Hallo Anna 🙂

    das ist ja wie beim Abnehmen.. Da setzt man sich eine „da will ich nie drüber“-Grenze und dann zack! Aber vielleicht ist das ein Aha-Moment und jetzt läuft es wie geschmiert mit deinem Ziel. Ich persönlich habe auch schon einen Post vorbereitet für meine eigene kleine SuB-Challenge: ich werde nämlich Bingo mit meinem SuB spielen 😀 Vielleicht ist das ja auch etwas für dich?

    Liebe Grüße
    Meiky

    1. Hallo Meiky,

      ja wir hoffen beide, dass es uns nun motiviert, wirklich mal erfolgreich abzubauen. 🙂 Ich gucke mir gerne deine Challenge an, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich mitmache, da ich 2018 eher weniger Challenges haben möchte…

      Alles Liebe,
      Anna und Annas SuB

  6. Lieber Sub, ich wende mich mal direkt an deine Pflegerin 😉

    1000, das ist eine Menge, bei mir sind es eher … 10?
    Manchmal nehme ich mir vor, nichts neues anzufragen (die Reziexemplare machen bei mir das meiste aus.) Das klappt nicht immer, aber bei den kostenlosen Büchern (oder kostengünstigen) kann man ja mal anfangen.
    Oder vielleicht sagst du dir: min. 1 SuB Buch pro Monat, oder: erst ein neues Buch lesen, wenn du vorher eines vom Sub gelesen hast?
    Die Frage ist auch, ob du alle noch „brauchst“. ich stelle immer wieder fest, dass ich manche gar nicht mehr lesen will, weil ich zb dafür zu alt bin.
    Ansonsten: Lesen statt TV; unterwegs lesen (falls das geht).. in TV Werbepausen lesen? Beim Arzt, etc… ich nehme Bücher überall hin mit und 3 Seiten sind besser als nichts 🙂

    Alles Liebe,

    Louisa aka Das Bücherregal

    1. Hallo Louisa,

      Reziexemplare bzw. Gewinnspielbücher sind bei mir auch ein nicht unerheblicher Teil, hier werde ich auf jeden Fall anknüpfen und es reduzieren. 🙂

      Finde aber auch die Idee, ein SuB-Buch lesen, ehe ein neues Buch gelesen werden darf, gut. 🙂

      Auch wenn es schon öfter vorgeschlagen wurde, aber auf das Aussortieren möchte ich erst einmal verzichten, da ich das schon öfter mal gemacht habe (vor etwas längerer Zeit) und ich der Meinung bin, der SuB ist in der Hinsicht „sauber“.

      Lesen statt TV kann ich leider nicht berücksichtigen, da ich keinen Fernseher habe und eigentlich nie fernsehen gucke, dadurch fällt auch das Lesen in Werbepausen weg. 😀 Unterwegs lesen versuche ich immer – also ich nehme immer ein Buch mit, lese in der Bahn, im Wartezimmer, in meiner Mittagspause. Aber mal gucken, wo ich noch weitere Leseinseln finde. 🙂

      Danke für deine Gedanken!

      Alles Liebe,
      Anna (und Annas SuB)

  7. Puh, das ist eine stolze Zahl 😀 Ich glaube gern, dass die Stapel da langsam wackelig werden.
    Ich weiß gar nicht, dass man da kreative Strategien braucht, sondern es ist ganz simpel: möglichst wenige Bücher kaufen. Im Idealfall natürlich gar keine, aber wir wissen alle dass das nicht ganz realistisch ist. Mein aktuelles Vorgehen ist, dass ich mir nur Bücher zulege, die ich auch wirklich sofort lesen möchte. Wenn nicht, dann kann ich auch mit dem Kaufen noch warten und das Buch liegt nicht hier um mich vorwurfsvoll anzuschauen. Vielleicht ist das für dich ja auch eine Option. Also nur die Bücher kaufen, die du auch wirklich ganz unbedingt sofort haben musst, alles andere kann warten. Und nicht allen Schnäppchen verfallen! Die sind immer die größte Gefahr.
    Ich wünsche viel Erfolg!

    1. Hallo Jacquy,

      oh ja, die Zahl ist mächtig – ich weiß. O.O

      Das Kaufverhalten zu überdenken, wird vermutlich der schwierigste Schritt, aber nach deiner Regelung, nur diejenigen, die ich sofort lese, das könnte klappen, aber dürfte vermutlich trotzdem maximal 1 Buch sein, sonst schaffe ich es ja wieder nicht…
      das stimmt – Schnäppchen sind gefährlich. O.o… sehr gefährlich.

      Danke dir und alles Liebe,
      Anna und ihr SuB

      1. Ja, dass es immer nur ein Buch wird, hättee ich quasi vorausgesetzt, aber du liest ja auch immer mehrere parallel. Das müsste man dann vielleicht noch als zusätzliche Regel festlegen.
        Ich hoffe du findest eine Lösung, die für dich funktioniert. 🙂

  8. Ich bin momentan auch ganz geflasht (?). Der 1000er-Bereich ist schon ein echter Meilenstein, da muss ich dir zustimmen. Ich glaube, Umberto Eco hat mal gesagt, dass die wahren Schätze im Bücherregal die ungelesenen Bücher sind … fraglich, ob dir das jetzt weiterhilft.

    Ich kann (leider) nur sagen, mehr lesen, weniger kaufen. Damit geht früher oder später die Rechnung auf.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,

      ja – ein Meilenstein ist es in jedem Fall, nur leider hätte ich mir eher gewünscht, dass die 950 der Meilenstein sind…

      nun, dein Tipp ist simple, aber sehr wahr! Also berücksichtigen muss ich ihn auf jeden Fall, sonst klappt es nicht. 😀

      Alles Liebe,
      Annas SuB und Anna

  9. Lieber SuB,
    du bist ja wirklich wahnsinnig voll – schade, dass es so unangenehm für dich wird.

    Aber hier kommen meine Tipps zum Abspecken für dich bzw. Anna:
    – Setz dir eine Höchstgrenze für 2018 für Neuzugänge jeglicher Art. Sie sollte möglichst klein ausfallen, aber nicht so klein, dass du dich täglich einschränkst und unzufrieden wirst. Vielleicht maximal 1/3 deines Jahres-Lesevolumens. Halte dich unter allen Umständen an diese Grenze!
    – Schau dir deinen SuB genau an, ob es nicht doch das eine oder andere Buch gibt, für das dein Herz nicht mehr 100%ig schlägt. Ich hatte einige davon, die ich neulich aussortiert und der Bibliothek geschenkt habe bzw. durch Gewinnspiele „losgeworden“ bin. Viele davon waren Bücher, die ich vor ewigen Zeiten gekauft hatte und mittlerweile das Interesse verloren habe, oder Mängelexemplare/gewonnene Bücher, wo die Gier nach neuem Lesefutter größer als die Lust auf das Buch selbst waren. Oder auch Genres, „in die ich echt mal reinschnuppern sollte“, wie Klassiker oder Historisches. Zu denen ich dann aber im Zweifelsfall doch nicht greife, wenn es an die Auswahl des nächsten Buches geht.
    – Falls du Bücher auf dem Print-SuB hast, die du bspw. auch als ungekürztes Hörbuch hast: Hör das Hörbuch nebenbei, während deine Hände keine Zeit haben. Dann kannst du das dazugehörige Buch vom SuB befreien.

    Dein Ziel wirkt ein wenig zu ambitioniert. Ich weiß, Anna liest viel, aber da wir hier vom Netto-Abbau sprechen, würde ich vorschlagen, du machst ganz 2018 zum SuB-Abbau-Jahr, mit der Neuzugänge-Obergrenze und den Rest der Bücher dann als Abbau. Somit baut Anna 2/3 ihres Jahres-Lesevolumens den SuB ab.

    Ich werde gespannt beobachten, wie es mit dir weitergeht!
    Alles Liebe, Ilana von Podcast bücherreich

    1. Hallo liebe Ilana

      danke für deinen ausführlichen Kommentar mit den vielen Tipps!

      Vor allem das mit der Höchstgrenze an Neuzugängen werde ich berücksichtigen (als Joker bzw. Ausnahme nehme ich lediglich die restlichen KöKis, die MUSS ich besorgen, bevor es sie am Ende nicht mehr gibt), aber ansonsten versuche ich das damit wirklich und muss mich dann auch dran halten und gut planen.

      Ich hatte es schon öfter gesagt, Aussortieren möchte ich erst einmal nicht… mein SuB ist wirklich so klar, dass ich das alles gerne lesen möchte. Ausnahme ist, wenn ich bei einer Reihe Band 1+2 lese, diese mich aber nicht überzeugen und ich ggf. weiter Teile, die noch auf dem SuB sind, dann aussortiere, weil ich die Reihe abbreche.

      Hörbücher höre ich leider gar nicht – das ist mir zu anstrengend, da ich mich da irre konzentrieren muss, deswegen fällt der Tipp leider weg. 🙁

      Und ja, vielleicht sollte 2018 allgemein das SuB-Abbau-Jahr werden mit Obergrenze und 2/3 Lesevolumen-SuB-Abbau. 🙂

      Ich berichte auf jeden Fall regelmäßig, wie das Projekt so läuft. 😀

      Alles Liebe.
      Anna und ihr SuB

  10. Liebe Anna

    Bei mir war im Mai radikales Ausmisten angesagt. Um die 60 Bücher kamen dabei weg. Anfangs war es schwer. Aber da ich viele Bücher aus dem Altpapier gerettet, irgendwo gratis mitgenommen oder „geerbt“ hatte, dann doch nicht so tragisch.
    Ich nahm jedes Buch in die Hand und war ganz ehrlich zu mir. „Will ich dieses Buch lesen?“ „Spricht mich das Cover an?“ (wer sich vor allem für den Klappentext interessiert stellt sich diese Frage für den Klappentext. „Wem könnte ich mit diesem Buch eine Freude machen?“

    Ganz ehrlich, einige aussortierte Bücher mussten entsorgt werden. Sie waren in einem richtig schlechten Zustand. Andere wurden verschenkt und viele werden nach und nach ausgesetzt.

    Seitdem konnte ich den Abbau aber noch weiter vorantreiben. Wie ich das schaffen konnte, versuche ich nun ein wenig aufzudröseln:
    Ich kaufe fast keine Bücher. Wirklich nicht. Vor allem seit ich blogge nicht mehr. So viele Menschen schenken mir Bücher oder ich finde sie irgendwo, einfach so. Ausserdem ziehen bei mir Neuerscheinungen eigentlich nur als Rezensionsexemplare ein. Also habe ich aufgehört, Rezensionsexemplare anzufordern, respektive habe ich mich einfach massiv eingeschränkt. An Bücherkisten und Mängelexemplar-Regalen gehe ich vorbei. Ohne zu überlegen. Es klingt so leicht und zugleich unmöglich. Aber es ist ohne Probleme zu schaffen. Jeder noch so kleine Abbau ist dann ein Erfolg, wenn nicht mehr einzieht.

    Dein SuB beherbergt so viele Schätze, greif zu und lies. Und rechne dir einmal vor, wie viel Geld da schon drin steckt. Dann hast du vielleicht eher Motivation, dich (fast) ausschliesslich, Ausnahmen gibt es immer, damit zu befassen.

    Bei mir war es so ein tolles Gefühl, endlich zu wissen, was alles daliegt. Welche Bücher ich noch beherberge. Einige davon – vor allem meine Klassiker der Weltliteratur, die jeder einmal gelesen haben sollte, die sich aber nicht so einfach weglesen – werden sicher noch ein Weilchen auf dem SuB liegenbleiben und werden von jeder Ausräumaktion verschont. Trotzdem versuche ich weiterhin, sehr kritisch mit mir zu sein und immer mal wieder ein Buch auszuräumen und wegzugeben.

    Aller Anfang ist schwer, aber es ist möglich. Ich habe von um die 250 auf aktuell ca. 165 abgebaut seit Mai. Klar, du hast nicht so viel auszumisten, weil die Bücher vielleicht anders zu dir gekommen sind, aber es ist machbar. Nur schon 30 Bücher sind ein Erfolg 🙂

    Alles Liebe
    Livia

  11. Huhu Anna,

    eigentlich haben die anderen Kommentare schon alles gesagt, was es zu sagen gibt, aber ich haue trotzdem nochmal meinen Senf dazu. XD
    Zum einen solltest du wirklich bei jedem Buch überlegen, ob du es unbedingt haben willst oder ob es dann nur zu einer SuB-Leiche werden würde. So mache ich das recht erfolgreich. Alles, was ich auf jeden Fall in den nächsten 6 Monaten lesen werde, kann ich beruhigt kaufen. 🙂
    Und dann ab und an mal ausmisten, auch wenn es schwer fällt. Mein SuB (mittlerweile ist er ja winzig) war 2014/2015 bei knapp 100 Büchern und ich habe dann wirklich bei jedem Buch überlegt, ob ich es unbedingt lesen muss, oder ob ich es nur besitze, weil es okay klang und günstig war. Wenn es mich dann nicht recht überzeugt, kann es weg. So hatte ich ca. 30 Bücher aussortiert.
    Und dann vllt einfach sagen, du kaufst nur ein neues Buch, wenn du mindestens zwei gelesen hast. Dann schrumpft der SuB auch langsam, du bist hoffentlich motiviert, viel zu lesen, und musst trotzdem nicht auf Neuzugänge verzichten. 🙂
    Das sind so meine Vorgehensweisen. Ich bin allerdings auch gut darin, Kaufverbote durchzuziehen. 😛

    LG Alica

  12. Hey Anna-SUB,
    wow O.o *Michl legt Bücher in den Nacken
    Auf jeden Fall kein Buchkaufverbot setzen, ich hab das damals gar nicht geschafft und die meisten schlagen danach fast noch schlimmer zu.
    SUB-Abbau klappt am besten wenn Anna sich ne bestimmte Anzahl an neuen Büchern setzt. Z. B. nur 3 neue pro Monat oder die Hälfte von deinen gelesenen.
    Außerdem finde ich Aktionen sehr hilfreich, wo man zusammen liest, also Leseabende oder den Lesemarathon auf wld. Zusammen macht es viel mehr Spaß und man versucht dabei mehr zu lesen, als man es sonst würde und wirklich jede Minute zu nutzen.
    lg, Tine =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.