Monatsrückblick November 2017

[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom November 2017

Monatsrückblick November 2017

Auf den letzten Sprung bevor alle ins neue Jahr rutschen, gibt es von mir noch rasch den Rückblick auf den November. Dieser war mit 11 gelesenen Büchern mit 2.813 Seiten sehr gut für mich. Der SuB hat mit 17 neuen Büchern jedoch auch wieder etwas zugelegt. Er meinte, dass sei Reserve, da ich ja in 2018 groß Abbau betreiben will. Von den gelesenen Büchern war es wieder eine bunte Mischung aus SuB-Senioren und neuen Geschichten. Doch auch Genres waren bunt gemixt und ebenso mein Gefallen an den Geschichten.

 

Nun die harten Zahlen:

  • Alles, was ich mir wünsche – Ina Taus & Maya Prudent (351 Seiten) | eBook
  • Ich gehöre nur dir – Lindsay Vance (96 Seiten) | eBook
  • Marcus – Simone Lia (186 Seiten)
  • Drei Väter sind dann doch zu viel – Franziska Erhard (294 Seiten) | eBook
  • Schatten des Dschungels – Brandis & Ziemek (412 Seiten)
  • Barfuß im Sand – Hanna Siebern (426 Seiten) | eBook
  • Drachenreigen – Kai Meyer (25 Seiten) | eBook
  • London heist trapped – Jonna McKay (102 Seiten) | eBook
  • Glücksdrachenzeit – Katrin Zipse (269 Seiten)
  • Der Ozean am Ende der Straße – Neil Gaiman (238 Seiten)
  • Iskari. Der Sturm naht – Kristen Ciccarelli (414 Seiten)

 

Anzahl: 11
Anzahl Seiten: 2.813 (93 Seiten pro Tag)
Neuzugänge:  17 (+ 6)

 

Gelesen in Bildern:

Alles, was ich mir wünscheIch gehöre nur dirMarcusDrei Väter sind dann doch zu viel

Schatten des DschungelsBarfuß am StrandDrachenreigenLondon heist Trapped

Der Ozean am Ende der StraßeIskari

 

 

Das bleibt im Kopf (und auf dem Lesestapel) … und das nicht

Alles, was ich mir wünsche wirkte am Anfang wie der typische New Adult, konnte sich dann aber dank Humor und Atmosphäre deutlich steigern und hat viel Spaß gemacht. Ich gehöre nur dir war eher langweilig und wenig erotisch. Ich habe es wirklich nur beendet, weil es recht kurz war – werde die Reihe aber nicht weiterverfolgen.

Marcus war ein so süßes Kinderbuch über die Freundschaft, dass einen einfach das Herz erwärmt und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert! Die süßen Bilder und die Intention der Geschichte passen perfekt. Drei Väter sind dann doch zu viel war unterhaltsam, die Schwangerschaft wurde in meinen Augen aber zu „entspannt“ dargestellt – das fand ich etwas schade.

Schatten des Dschungels war ein interessanter Ökothriller mit spannender Thematik, aber etwas seltsamen Protagonisten, deren Handlungen man schwer nachvollziehen konnte. Barfuß im Sand hat Fernweh nach Namibia ausgelöst und eine Protagonistin gehabt, die es mir anfangs schwergemacht hat, sie zu mögen. Das änderte sich im Laufe der Geschichte – eine lesenswerte Geschichte.

Drachenreigen war ein eShort über Liebe und erste Male – schön geschrieben, viele Gefühle und viel Atmosphäre. London heist trapped war ebenso spannend und packend wie der Vorgänger. Man erfährt mehr zu den Charakteren, bekommt den einen Cliffhanger aufgeklärt, um direkt in den nächsten zu rutschen.

Glücksdrachenzeit war ein etwas anderer Roadtrip, der zwar nicht schlecht war, aber mich auch irgendwie nicht komplett erreichen konnte – vielleicht war mir die Geschichte einfach etwas zu überspitzt. Der Ozean am Ende der Straße war ein gruselig-angehauchter Roman, der zwar nicht schlecht war, für mich aber irgendwie auch nichts Besonderes.

Iskari. Der Sturm naht hat mir richtig gut gefallen! Interessante Charaktere, eine spannende Version von Drachen, eine packende Fantasywelt und einfach viele überraschende Wendungen und Geschichten – großartig und absolut lesenswert!

 

Rückblick Beiträge:

Wie immer zeige ich euch als erstes meine Rezensionen aus den November: Der Prinz der Elfen, Die Anarchie der Buchstaben und Alles, was ich mir wünsche.

Außerdem gab es eine kleine Buchverlosung als nachträgliches Geburtstagsgewinnspiel. Diese ist bereits ausgelost und die 2 Bücher sind auf den Weg zu den 2 Gewinnern. 🙂

Dann gab es im November einen Mädelsabend bei Tanja und Leni, den ich direkt genutzt habe, um viel zu lesen und zu plaudern.

Für meinen SuB gab es im November nicht nur die Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“, sondern auch eine neue Kolumne, in der er eure Tipps für den Abbau hören wollte, da er vierstellig geworden ist. Und klar, wie die SuB-Pflege im November gelaufen ist, erfahrt ihr hier ebenfalls.

Abschließend gibt es noch eine kleine Leseliste für den Dezember und spoiler – ich schaffe sie nicht. 😀

 

Was bringt der Dezember?

Nicht viel, da der Monat wieder einmal rum ist. Ich kann nur so viel verraten, dass ich diesen Teil des Rückblicks zukünftig gar nicht mehr enthalten haben werde, da ich es eh nicht schaffe, hier mal was sinnvolles zu schreiben. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.