Monatsrückblick August 2017

[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom August 2017

Monatsrückblick August 2017

Hach und wieder bin ich zumindest monatspünktlich, wenn auch noch eher Richtung Ende des Monats, aber Rückblick ist Rückblick. 🙂 Der August hat mir einiges an Lesezeit eingebracht und ich konnte neben einigen neueren Büchern viele SuB-Leichen erlesen. 🙂 Wuhu. Insgesamt sind 13 Bücher mit 4.569 Seiten von mir gelesen worden. Dem stehen nur 8 neue Bücher gegenüber, so dass ich einen Abbau von 5 Büchern verzeichnen konnte und da es viele SuB-Leichen waren, ist mein SuB darüber sehr glücklich. 🙂

 

Nun die harten Zahlen:

Gelesen:

  • Zum Teufel mit dir und der Liebe – Jennifer Wellen (382 Seiten) | eBook
  • Der Giftschmecker – Fletcher Moss (335 Seiten)
  • Love Letters to the Dead – Ava Dellaira (411 Seiten)
  • Regie führt nur die Liebe – Emma Wagner (443 Seiten) | eBook
  • Wolkendämmerung – Julia Dibbern (486 Seiten)
  • Rendezvous in Paris – Stephanie Perkins (443 Seiten)
  • Ein Dorf zum Verlieben – Dorothea Böhme (316 Seiten)
  • Nicht auch noch der! – Lena Marten (374 Seiten)
  • Schicksalsbringer – Fortunas Vermächtnis – Stefanie Hasse (55 Seiten) | eBook
  • Der Gesang der Königin – Victoria Aveyard (82 Seiten) | eBook
  • Die Blütensammlerin – Petra Durst-Benning (508 Seiten)
  • Und irgendwo ich – Franziska Fischer (387 Seiten)
  • Blutige Rosen – Veronika Bicker (347 Seiten)

 

Anzahl: 13
Anzahl Seiten: 4.569 (147 Seiten pro Tag)
Neuzugänge: 8 (- 5 – WOW)

 

Gelesen in Bildern:

Zum Teufel mit dir und der LiebeDer GiftschmeckerLoveletters to the deadRegie führt nur die Liebe

WolkendämmerungRendezvous in ParisEin Dorf zum VerliebenNicht auch noch der

Schicksalsbringer. Fortunas VermächtnisDer Gesang der KöniginDie Blütensammlerin

Und irgendwo ichOptimum. Blutige Rosen

 

 

Das bleibt im Kopf (und auf dem Lesestapel) … und das nicht

 Zum Teufel mit dir und der Liebe war ein runder, unterhaltsamer Roman, der nur am Ende mir ein wenig zu sehr in die Länge gezogen war. Der Giftschmecker war ein Abenteuerroman mit einer interessanten Idee mit den Giften, der trotz einiger Erklärungen auch gut für junge (männliche) Leser geeignet ist.

Love Letters to the Dead hat mich mit seiner Tiefe und Wortgewandtheit überrascht. In dem Buch steckt viel Weisheit, aber auch eine tragische Geschichte – lesenswert! Regie führt nur die Liebe konnte mich nicht sofort für sich einnehmen, wurde aber im Verlauf der Geschichte besser, so dass man durch die Seiten geflogen ist. Außerdem wurde gezeigt, dass nicht immer jedes Happy End direkt vorbestimmt ist.

Wolkendämmerung war spannend und irgendwie beängstigend, wenn man bedenkt, was wir alles nicht wissen bezüglich Forschung und die Gefahren daraus. Hier wird das Thema der „Physiker“ aufgegriffen und doch ganz anders und vor allem für Jugendliche erzählt. Rendezvous in Paris war unglaublich schön. Herzerwärmend, mit viel Paris-Gefühl und vor allem sehr lustig – das Buch war vollkommen unbegründet so lange auf dem SuB!

Ein Dorf zum Verlieben war zu übertrieben von den Charakteren und der Geschichte, als dass es wirklich rund gewesen wäre. Schade, denn Romane in Dörfern erzeugen bei mir sonst immer Sehnsucht nach dem Ort. Nicht auch noch der! war echt schön und auch sehr lustig. Man ist als Leser nur so durch die Seiten geflogen und es hat mir auf jeden Fall einige schöne Lesestunden beschert.

Schicksalsbringer – Fortunas Vermächtnis ist das eShort zu Schicksalsbringer gewesen und hat auf jeden Fall neugierig auf das Hauptwerk gemacht. Der Gesang der Königin war ebenfalls ein eShort, jedoch zur roten Königin. Die Geschichte war ganz anders als ich es erwartet hatte. Kein bisschen weichgespült, sondern beängstigend und trotzdem voller guter Ideen. Der Schreibstil der Hauptwerke soll aber stark von diesem eShort abweichen. Ich bin gespannt, inwiefern mich die rote Königin also positiv oder negativ überraschen wird.

Die Blütensammlerin war der 3. Teil der Maierhofer-Reihe und ich bin mitten drin eingestiegen. Ich mochte die bunte Zusammensetzung der Charaktere und wie die Autorin alles zusammenfügt. Es war ein schöner Roman, jedoch komme ich nicht vollkommen ins Schwärmen wie so viele andere. Und irgendwo ich hat mich positiv überrascht – nicht nur, dass die Geschichte echt rund war und der rote Faden so ganz anders als erwartet. Sondern auch, dass die Autorin mit Worten spielt, dass diese einem auf der Zunge zergehen und man Sätze gerne zwei oder dreimal liest, einfach, weil sie so schön klingen.

Optimum. Blutige Rosen war der Auftakt der Optimum-Trilogie, ist aber auch alleine soweit lesbar, da er einige Fragen beantwortet, wenn auch nicht alle. Das Buch hat jedoch Höhen und Tiefen, so dass ich es nur als ok bezeichnen kann. Die Trilogie werde ich jedenfalls nicht weiterverfolgen.

 

Rückblick Beiträge:

Der August war etwas dünner angesiedelt mit Beiträgen, aber ein wenig was zu lesen gab es dann doch. 🙂

Zum einen natürlich Rezensionen, diesmal zwei an der Zahl: Zum Teufel mit dir und der Liebe und Falling to Pieces.

Dann gab es natürlich wieder die Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“ und sehr spät dann auch die Neuzugänge aus dem August sowie die Leseliste für den September.

Und als besonderes Highlight gab es im August eine besondere Blogtour: The Taste of Books.

 

Was bringt der September?

Der ist ja nun auch schon wieder fast rum und hat mir trotz Urlaub eher wenig Lesezeit gebracht, so dass ich auf den Oktober hoffe, was die Lesezeit angeht. Dafür hat der September mir einige neue Bücher aufgrund klar, von Neuerscheinungen, aber auch dank eines großzügig geschnürten Wichtelpaketes. <3

2 comments on “[Der Blick zurück] Meine Monatsstatistik vom August 2017

  1. Liebe Anna,

    du haust mich immee wieder von den Socken 13 Bücher, ja auch wenn ein üaar E-Shorts dabei sind, lesen muss man die trotzdem erst. Von deinen Büchern kenne ich nur „Loveletters to the Death“ unglaublich berührend dieses Buch, hat mir sehr gefallen. Na dann bin ich gespannt was der September sagt und was dir der Oktober bringt.
    Liebe Grüße Cindy

    1. Hey Cindy,

      ja der August war sehr erfolgreich, ich war aber auch eine zeitlang krank gewesen und hatte so auch etwas mehr Lesezeit.

      Loveletters to the Dead hat mir auch richtig gut gefallen, vor allem, weil meine Erwartungen eher niedrig waren, weil ich vorher auch einige negative Stimmen zu dem Buch gehört hatte…

      Alles Liebe,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.