[Auf den Punkt gebracht: Hochgestapelt] Klar ist es Liebe von Sandy Hall

klar-ist-es-liebe

Infos zum Buch:
Verlag: FISCHER Krüger
Seiten: 269
ISBN: 978-3737352093
Erscheinungsdatum: 20. August 2015
Originaltitel: A Little Something Different
Übersetzer: Maren Illinger
Reihe: nein
Meine Bewertung: 4 Karlys

 

Inhalt: Lea und Gabe wären das perfekte Paar, nur leider trauen sie sich nicht, mit dem anderen offen darüber zu reden. Dabei erkennen alle um sie herum das die beiden füreinander bestimmt sind: der beste Freund, die Mitbewohnerin, sogar der Busfahrer. Lea und Gabe leben auf einer Wellenlänge ohne sich abzustimmen und dennoch wissen sie nicht, ob es Liebe ist…

 

Ein Wohlfühlroman mit toller Erzähl-Idee

 

Der Story-Stapel

***Erster Satz: „Ich besorge uns falsche Ausweise“, verkünde ich Lea, als wir an unserem ersten College-Tag über den Campus gehen.“

Die Geschichte beginnt mit dem Semesterbeginn auf dem College. Wir bekommen über verschiedene Erzähler verschiedene Perspektiven auf unser Liebespaar und verfolgen damit den gesamten Verlauf. Am Anfang bahnt sich alles nach einer harmlosen Geschichte an, doch schon bald folgen Andeutungen, die dem Buch einen ernsten Touch geben. Und zum Ende hin stellt man sich die Frage, ob es Liebe ist. Der Spannungsbogen ist nicht extrem hoch und das Ende kann man erahnen und dennoch hat einen das Buch gepackt und man wollte einfach das „Wie“ ergründen.

 

Der Charakter-Stapel

Lea ist für mich ein recht blasser weiblicher Charakter, der auf eine Art schüchtern, auf der anderen Art recht selbstbewusst daherkommt. Sie ist für mich kein Charakter, der im Kopf bleibt, aber so normal, so dass sie vermutliche viele Leser anspricht. Gabe ist schon eher anders: Er ist unglaublich schüchtern und es dauert lange, bis man Worte aus ihn herauskitzelt. Immerhin gibt es eine gewisse Entwicklung im Buch für Gabe, so dass dieser Charakter etwas mehr Tiefe bekommt.

Die Geschichte wird von vielen Personen erzählt, die die beiden entweder als Freunde oder Bruder oder eben als Kellnerin oder gar als Dozentin oder Eichhörnchen beobachten. Von jedem dieser Erzähler erfahren wir ihre Gedanken zu dem Pärchen und Hintergrundinformationen zum eigenen Leben, wodurch die Erzähler doch recht farbenfroh daherkommen und man jeden auf seine Art ins Herz schließt. Ich habe mich auf jeden Einblick von jeden der Erzähler gefreut, den ich bekommen habe.

 

Der Stil-Stapel

Es gibt also diese verschiedenen Charaktere, die die Liebesgeschichte verfolgen und uns erzählen. Jedes Kapitel ist ein Charakter, der als Überschrift immer noch einmal mit der Zugehörigkeit zum Liebespaar dargestellt wird, etwa „Gabes Bruder“ oder „Mitbewohnerin von Lea“. Das war sehr hilfreich. Etwas verwirrend war aber, dass jeder Erzähler die Ich-Perspektive hat, so dass man manchmal nicht wusste, wer redet und wer „er“ ist. Ansonsten liest es sich sehr flott und flüssig und die kurzen Kapitel heizen den Lesefluss auf jeden Fall an.

 

Der Kritik-Stapel

Die Idee der Erzählperspektiven ist klasse! Eine Liebesgeschichte aus Sicht aller anderen zu erzählen ist auf jeden Fall besonders und macht Spaß. Vor allem, da man dadurch erst einmal merkt, wie vielen Menschen man täglich begegnet und wie diese einen vielleicht sogar wahrnehmen und sich Gedanken machen!

Ansonsten bleiben die beiden Protagonisten, also das Liebespaar als Charaktere recht blass, da man kaum etwas erfährt und die offensichtlichen Gefühle, die alle sehen außer die beiden wirkt auch nicht sehr authentisch auf mich.

Das Buch ist schön, bleibt aber nicht lange im Kopf. Ich habe mehr Tiefe erwartet, leider bleibt es eher oberflächlich und hat bei mir selten das Herz berührt oder Bauchkribbeln verursacht.

 

Auf den Lesen-Stapel?

Ja, wer gerne Liebesromane liest und offen für neue Ideen und Erzählperspektiven ist, kann hier getrost zuschlagen und sich von der Geschichte verzaubern lassen. „Klar ist es Liebe“ ist ein Wohlfühlroman für kuschelige Herbst- und Winterabende. Mit einem schmunzelnden Auge wird hier eine Liebesgeschichte erzählt, ohne, dass in die Tiefe gegangen wird. Von mir gibt es hier 4 Karlys, da ich die Idee der Erzählweise richtig klasse fand und sie mir viel Vergnügen bereitet hat.

Karly Karly Karly Karly  – 4 Karlys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.