[Auf den Punkt gebracht: anders-gestapelt] Weggeglückt von René B. Werner

Weggeglückt

Infos zum Buch:
Verlag: RBW-Verlag
Seiten: 348
ISBN: 978-3739205625
Erscheinungsdatum: 23. November 2015
Originaltitel: –
Übersetzer: –
Reihe: –
Meine Bewertung: 3 1/2 Karlys

Inhalt: Weggeglückt ist ein Roman über die Liebe. Und ein Roman, der hinter die Fassaden blickt und dem Leser schonungslose Einblicke in die heutige Zeit gibt. Eine kritische Betrachtung über Egoismus, Versuchungen und Verlockungen und der Auseinandersetzung mit der Liebe im 21. Jahrhundert.

 

Absolut ehrliche Liebesgeschichte direkt aus dem Leben

 

Der allgemeine Meinungs-Stapel

Erster Satz: „Wenn Berlin so verträumt da liegt, seine Umwelt in tristes Grau bettet, die Autos in sich aufsaugt, um sie im nächsten Atemzug in gleicher Menge wieder freizugeben, dann bleiben bisweilen die Zeiger der Zeit für einen Augenblick stehen und manche Menschen nutzen diesen Moment, um kurz innezuhalten und ganz tief Luft zu holen.“

 

Dieser Liebesroman ist so ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Der Leser bekommt eine Liebesgeschichte präsentiert; aber, es werden auch mal offen und schonungslos Dinge beim Namen genannt, die vielleicht jeder schon einmal gedacht hat. Die Liebe und Beziehungen werden hinterfragt und der Autor versucht selber ebenfalls zu verstehen, wie Liebe funktionieren kann und ob man dafür das Suchen aufgeben muss, um das Gefundene zu akzeptieren. Gleichzeitig wird dargestellt, wie schnell man dem Reiz des Neuen verfallen kann und dadurch vielleicht etwas verliert, anstatt zu gewinnen.

Einige Szenen waren sehr überzogen und künstlich, dienten aber als sinnvolle Inszenierung, um die Aussage des Autoren zu unterstreichen.

Kritisch sehe ich die Darstellung der Protagonistin. Sie wurde komplett auf ihr Äußerliches reduziert und blieb dadurch sehr oberflächlich. Gleichzeitig hatte ich oft das Gefühl, der Autor sieht sie als die Schuldige, die die Beziehung zum Scheitern gebracht hat. Ich wurde mit dieser unterschwelligen Botschaft einfach nicht warm. Hinzu kam die große Abneigung des Autors gegenüber der Ehe, das absolute Hinterfragen und auch die Darstellung dieser. Ich konnte das nicht nachvollziehen, habe aber auch da viel Frust herausgelesen.

Am Ende bleibt man als Leser etwas ratlos zurück. Man fragt sich: Was wollte der Autor mir damit sagen und grübelt viel über das Beschriebene. Es gab viele wahre Punkte, die gewiss so in der heutigen Zeit & Liebe sind, aber eben auch viel Frust. Dieser Frust und vor allem auch die oberflächliche Beschreibung der Frauen in dem Buch bzw. die Reduzierung auf das Äußerliche hat für mich das Buch abgeschwächt.

 

Und was sagt ein männlicher Leser zu dem Buch?

Mein Mann: Weggeglückt – Ein Buch mit vielen Fragen. Fragen zum Leben. Anforderungen an das Leben. Der Autor Rene B. Werner versucht mit seiner Geschichte vom Glück (und der Liebe) des  Lebens zu berichten. Etwas ratlos bleibe ich aber irgendwie doch zurück. Irgendwo ist es rund, aber irgendwo sind die Frage nicht alle vollständig für mich beantwortet worden.
Ich finde, Rene Werner stellt durchaus die richtigen Fragen und zeigt somit die heutigen Herausforderungen des Lebens, die der aktuellen Generation bevorstehen. Es ist nicht mehr wie vor 50 Jahren. Eine Liebe, ein Leben, automatisch ewiges Glück. Heute suchen wir ständig nach dem „glücklich sein“. Wird etwas alltäglich, fragen wir uns, ob wir noch glücklich sind und hinterfragen, ob wir etwas verändern müssen. So geht es auch der Hauptfigur Julia, die nach neun Jahren Beziehung mit ihrem Steve ins Nachdenken kommt. Hier fängt die Geschichte jedoch bald an, sehr künstlich zu sein. Die Protagonistin wirkt hin und her gerissen. Erst weiß sie noch, was sie an der Beziehung hat. Dann ist sie angewidert von ihrem langjährigen Partner und flüchtet sich sofort in die nächstbeste Affäre, die dann gleich die nächste große Liebe sein soll. Es ist vieles an der Geschichte von Julia und Steve, das für mich künstlich wirkt. Aber ich vermute, der Autor musste es so drehen, um seinen „roten Faden“ bis zum Ende durchzuziehen und das Ganze abzurunden.
Das Buch hat mich wirklich nachdenklich gestimmt. Auf die Menschen wirken heute so viele Einflüsse und Reize ein, dass es scheint schwierig zu sein, das Glück zu greifen, zu erkennen und wirklich zu schätzen. Stattdessen versucht jeder, egal ob Mann oder Frau, jeden Tag auf eine neue Suche nach neuen Goldperlen zu gehen. Und genau das versucht der Autor aus meiner Sicht deutlich zu machen: Wir müssen eher erkennen, dass das Leben nicht nur eine Jagd nach immer Besserem ist. Wir sollten erkennen, dass das Leben an sich ein Geschenk ist und dass wir das einfach so annehmen sollten. Zu erkennen, dass das, was man hat, auch das richtige ist um glücklich zu sein, das scheint die Herausforderung für uns alle heutzutage zu sein. Der Autor greift die heutigen Probleme der Gesellschaft gekonnt auf und hält dem Leser gleichzeitig einen Spiegel vor das Gesicht.

 

Auf den Lesen-Stapel?

Ja, trotz der negativen Punkte enthält das Buch viel Wahrheit und man denkt auf jeden Fall darüber nach und reflektiert. Die künstliche Überreizung hat zum Buch gepasst, die vielen Fragezeichen am Ende des Buches könnten dem ein oder anderen Leser aber missfallen. Deswegen gibt es von mir mittlere 3 1/2 Karlys, da das Buch durchaus gelesen werden kann, es ist aber nicht absolut perfekt. Und ganz wichtig: Das ist kein rosafarbender Liebesroman! Das Buch wirkt vielmehr wie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Glücklichsein und der Liebe der heutigen Zeit.

KarlyKarlyKarlyHalberKarly– 3 1/2 Karlys

 

Hier könnt ihr dieses Buch kaufen:

„Weggeglückt“ bei Amazon

„Weggeglückt“ beim RBW-Verlag 

 

3 comments on “[Auf den Punkt gebracht: anders-gestapelt] Weggeglückt von René B. Werner

  1. Guten Morgen Anna,

    das klingt so gar nicht nach einem Roman für mich, aber deine Rezension hat mir sehr gut gefallen. Die Ambivalenz des Titels kam rüber und es war vor allem interessant eure beiden unterschiedlichen Sichtweisen zu lesen 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Hallo Sarah,

      danke für das Lob und es ist ja auch gut, wenn eine Rezi dabei hilft zu entscheiden, was vielleicht nicht so passend ist. 🙂
      Ja das stimmt, wir haben das Buch doch recht unterschiedlich gelesen, aber da sieht man eben, dass jeder den Fokus anders setzt. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Hallo liebe Anna,

    nun das Buch ist leider auch nichts für mich. Vielleicht würde ich mich zu sehr aufregen, da ich mit 11 Jahren nun auch schon eine lange Beziehung führe. Klar waren die Beziehungstrukturen vor 50 Jahren andere, allerdings heißt dass nun auch nicht, das sie immer besser waren. Wenn, wer heute nicht glücklich in der Beziehung ist, muss daran was ändern und wo andere vielleicht noch den Weg der Kommunikation wählen, ziehen andere eben den „einfacheren“ Weg der Trennung vor. Schade, aber letzten Endes muss man auch damit leben. Ich glaube nämlich auch ganz fest an die Ehe und die Liebe. :* Ganz doll. 😉
    Liebe Grüße Cindy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.